Sonderzonen
Fahrradstraßen sorgen für Verwirrung im Allgäu

Ein Teil der Augsburger Straße in Memmingen ist als Fahrradstraße ausgewiesen.
  • Ein Teil der Augsburger Straße in Memmingen ist als Fahrradstraße ausgewiesen.
  • Foto: Matthias Becker
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) strampelt sich kräftig ab für die Sicherheit der Radler und den Klimaschutz. Die kleinere Lösung wären klassische Fahrradstraßen, die den Radlern vorbehalten sind. Aber auch solche Zweirad-Oasen gibt es nicht – zumindest nicht im Allgäu. In der Region existiert vereinzelt nur die aus Sicht des ADFC allerkleinste Lösung: Eine Fahrradstraße, in der also Radler Vorrang haben, aber auch Autos fahren dürfen, allerdings nur mit Tempo 30. Das führt aber mancherorts zur Verwirrung.

Vorreiter in Sachen Fahrradstraßen im Allgäu war die Stadt Memmingen. Dort wurde bereits Anfang des Jahrtausends ein etwa 600 Meter langes Stück der Buxacher Straße zur Fahrradstraße umgewidmet. Die Straße verbindet die Altstadt mit den westlichen Wohngebieten und war schon immer stark von Radlern genutzt. Trotz der Markierungen mit großen roten Dreiecken an den beiden Endpunkten der Fahrradstraße waren dort jedoch Autofahrer oft zu schnell. Es gab Beschwerden über rücksichtsloses Verhalten der Pkw-Fahrer und die Forderung nach mehr Verkehrsüberwachung.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe unserer Zeitung vom 13.03.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019