Es ist etwas in Bewegung

Gemeindeleitbild: Arbeitskreise stellen in Weiler erste Ideen vor Weiler-Simmerberg (bes). 'Das Leitbild Weiler-Simmerberg soll das Zusammenleben verbessern und die Lebensqualität in der Gemeinde steigern', erklärt Bürgermeister Karl-Heinz Rudolph. Um dieses Ziel in konkrete Projekte mit möglichst langer Wirkungszeit ('Nachhaltigkeit') umzusetzen, wurden im September letzten Jahres Arbeitskreise gegründet. Sie haben im Gemeinderat nun einen ersten Zwischenbericht ihrer Arbeit abgeliefert.

Der Arbeitskreis Wirtschaft besteht aus zehn Mitgliedern, die auch im Handel- und Gewerbeverein tätig sind. 'Wir profitieren hier von enormem Fachwissen', so Rudolph. Er zeigte sich wie die Gemeinderäte von den ersten Ideen begeistert, die Sprecher Michael Harrer präsentierte. 'Sicherung der bestehenden Strukturen und Verbesserung der Attraktivität des Standorts', sieht der Arbeitskreis als vordringliche Ziele. In den nächsten Wochen soll eine Bürgerbefragung das Einkaufsverhalten der Bevölkerung ermitteln. Besonderen Wert legt Harrer auf Service. 'Damit steht und fällt der Einzelhandel. Die Preise bekommen wir von oben diktiert. Wir können uns nur durch Service abheben', erklärte er. Geplant ist unter anderem ein verkaufsoffener Sonntag an Weihnachten und ein verkaufsoffener Abend. Bereits realisiert wurde eine gemeinsame Werbung, der 'Top 5-Flyer', mit dem fünf Geschäfte aus Weiler gemeinsam Reklame machen. Als 'Vision' bezeichnete Harrer die Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte, zum Beispiel in einer Art Markthalle am ehemaligen Bahnhof. Aus zwölf Mitgliedern besteht der Arbeitskreis 'Soziales - Eine Lobby für Jung und Alt'. Er hat es sich zum Ziel gemacht, die 'soziale Lebensqualität' in Weiler zu steigern, erklärte Gerd Ilg. Er berichtete von Ideen wie 'besonderem betreuten Wohnen', einem Mittagstisch für Senioren oder einem Jugendtreffpunkt. Zudem soll es für verstärkt die Möglichkeit geben, vom Jugendgericht verordnete Sozialstunden in den Alten- und Pflegeheimen der Marktgemeinde abzuleisten.'Es ist schon etwas in Bewegung', sagte Kornelia Netzer vom Arbeitskreis Städtepartnerschaft angesichts der bereits bestehenden Verbindungen zum italienischen Valmontone. Innerhalb von drei Jahren soll die Partnerschaft ihrem Wunsch nach realisiert werden und verstärkt Schulen und Vereine in den Austausch miteinbezogen werden. Ab diesem Zeitpunkt soll der Arbeitskreis, der momentan 23 Mitglieder zählt, nahtlos in einen Partnerschaftsverein übergehen. Herbert Dietrich vom Arbeitskreis Landwirtschaft und Landschaft berichtete, dass sich die Landwirtschaft derzeit in einem ziemlichen Tief befände. 'Wir brauchen wieder mehr Pep', forderte Dietrich im Namen seiner neun Mitstreiter zu neuen Ideen auf. Großen Wert legt der Arbeitskreis neben der Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte auf den Bereich 'Ferien auf dem Bauernhof' und auf themenbezogene Aktionstage. Hier sollen junge Familien, Kurgäste, Kindergärten und Schulen angesprochen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018