Es hat viel Spaß gemacht

Obergünzburgl jum/sg l Am Dreikönigssonntag hat die Marktgemeinde Obergünzburg zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang geladen. Nach der Eröffnung auf dem Rathausplatz mit den Böllerschützen und einem Standkonzert der Blaskapelle Ebersbach unter Leitung von Martin Richter versammelten sich die Gäste im Hirschsaal. Der Neujahrsempfang, so Bürgermeister Leveringhaus, biete noch einmal Gelegenheit, auf das zurückliegende Jubiläum '600 Jahre Markterhebung' zu blicken. Sein Amtsvorgänger Herbert Schmid habe als Grundsatz ausgegeben, die Tradition als Aufgabe und Verpflichtung zu verstehen und den Markt in seiner ganzen Vielfalt zu präsentieren. Dieser gestellten Aufgabe sei Obergünzburg in vollem Umfang nachgekommen, so Leveringhaus.

Dank an die vielen Helfer

In den Vereinen, Einrichtungen und Organisationen hätten unzählige Menschen mobilisiert werden können und allein an den beiden Marktwochenenden habe der Ort schätzungsweise 20 000 Gäste verzeichnet. Leveringhaus dankte noch einmal ausdrücklich allen haupt- und ehrenamtlichen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung, namentlich den Wehren, dem Organisationsteam sowie den Mitarbeitern aus Bauhof und Bauamt.

Für das neue Jahr kündigte der Bürgermeister neben diversen Baumaßnahmen (Kanalbauarbeiten und Hochwasserschutzmaßnahmen) auch die ersten Bürgerversammlungen seiner Amtszeit an. Zwischen dem 10. und 14. März werde er Rede und Antwort stehen, sagte Leveringhaus.

Mit den besten Wünschen an die Bevölkerung übergab er das Wort an Landrat Johann Fleschhut, der sich ebenfalls gern an das vergangene Jubiläumsjahr erinnerte. Es habe gezeigt, dass der Einzelne zu allen Zeiten aufgefordert gewesen sei, sich mit mehr als nur dem Nötigsten in das Gemeinwesen einzubringen. Auch Landtagsabgeordnete Angelika Schorer hob das ehrenamtliche Engagement hervor, das sie während der Jubiläumsveranstaltungen und vor allem bei der Aufführung des 'Notwenders' erlebt habe.

Mit einem fotografischen Querschnitt durch die Jubiläumsveranstaltungen ließ Bürgermeister Leveringhaus den Neujahrsempfang ausklingen. Unter anderem erinnerte er an die Vorstellung des Geschichtsbandes 'Obergünzburg im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit' von Dr. Alois Koch, an den Besuch des Bayerischen Rundfunks, an die Aufführungen der Musicals 'Freude' und 'Der Notwender', 'Die Strauchritter von Liebenthann' und 'Fairy Queen', an die Erneuerung des 'Mohrenbüble', den Freundschaftsvertrag mit der tschechischen Stadt Trest, das Spielfest des Bayerischen Spielsportverbandes, den Festakt mit Dr. Theo Waigel, die Marktolympiade und das Günztalmarktfest und nicht zuletzt an die Höhepunkte des Festjahres, den historischen Festzug und den Mittelaltermarkt.

'Wir haben Gigantisches erlebt', meinte auch eines der Mitglieder im Organisationsteam, Franz Klaus Denlöffel, gegenüber unserer Zeitung. Für ihn sei faszinierend gewesen, dass die viele Arbeit solchen Erfolg hatte und wie der Zusammenhalt der Bürgerinnen und Bürger gewesen sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019