Immenstadt
Erst nach der Pause den Gegner klar beherrscht

Eine durchschnittliche Leistung genügte den Landesliga-Handballern des TV Immenstadt, um den Tabellenletzten TSV Bobingen vor 300 Zuschauern mit 30:24 zu besiegen. Das Spiel begann ausgeglichen. Bereits in der Anfangsphase zeichnete sich ab, dass sich der TVI nur selbst schlagen kann. Der TSV Bobingen war nahezu auf allen Positionen technisch unterlegen. Jedoch schafften es die Hausherren nicht, ihre technische Überlegenheit in Tore zu verwandeln.

Starker Torhüter Andreas Horn

Technische Fehler und Fehlwürfe waren in der ersten Halbzeit der Grund für den knappen 12:11-Vorsprung der Städtler. Und auch der hervorragend aufgelegte Torhüter Andreas Horn trug einen Großteil zur Führung bei. Es schien aber nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der Knoten bei den Städtlern platzen würde. Es sollte aber noch bis zur 40. Minute dauern, bis sich die Hausherren beim Stand von 21:18 erstmals mit drei und dann mit sechs Toren absetzten. Jetzt forcierte der TVI das schnelle Spiel und Roman Hollerweger sorgte mit schnellen Gegenstößen für Gefahr. In der Endphase des Spiels konnte Trainer Andras Pecsenye dann noch den Nachwuchsspielern ihre Einsätze ermöglichen.

Mike Burgdorf erzielte sein erstes Landesligator und auch der nach einer Verletzung zurückgekehrte Michael Barczuk stellte im Tor seine Form unter Beweis. Auch Lucas Seitz kam zu seinem ersten Landesliga-Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019