ERC scheidet aus den Play-Offs aus

Sonthofen (wb). Der ERC Sonthofen 1999 ist nach einer deutlichen 1:10-Heimniederlage gegen die Star Bulls Rosenheim aus den Aufstieg-Play-Offs zur Oberliga ausgeschieden. Damit zerschlug sich die leise Hoffnung, dem Favoriten Paroli bieten zu können und selbst eine Runde weiter zu kommen. Immerhin hat der ERC Sonthofen 1999 sein Minimalziel erreicht und spielt auch in der kommenden Saison in der Eishockey-Bayernliga. Das Spiel gegen die Star Bulls vor der Rekordkulisse von über 700 Zuschauern begann verheißungsvoll. Peter Schmid lief in der zweiten Minute bei Sonthofer Unterzahl allein auf das Rosenheimer Tor zu, scheiterte aber am toll aufgelegten Rosenheimer Schlussmann Oliver Häußler. Wenige Minuten später schickten die Schiedsrichter Manuel Stöhr wegen eines Fouls und Thomas Krejcir wegen unkorrekter Ausrüstung gleichzeitig für je zwei Minuten auf die Strafbank. Damit zogen sie sich den Zorn des Publikums zu, zumal Rosenheim diese beiden Strafzeiten zur 2:0-Führung nutzte. Ein toll herausgespieltes Tor durch Udo Ried (8. Minute) nach Vorarbeit von Andreas Weißenborn und Peter Schmid ließ Hoffnung aufkeimen. Jetzt versuchten die Schiedsrichter, durch Konzessionsentscheidungen die aufgebrachten Zuschauer zu besänftigen. Doch ein Rosenheimer Konter führte in der 19. Minute zum 3:1 für die Star Bulls.

Sonthofen kam motiviert aus der Kabine, erarbeitete sich einige Chancen, doch dann kam die große Zeit der Star Bulls. Binnen zwei Minuten (26./27. Minute) schlugen sie drei Mal zu und führten wie aus heiterem Himmel mit 6:1. Damit nahm das Verhängnis für den ERC 99 seinen Lauf. Nun wollten die ERC Cracks das Ergebnis in Grenzen halten, ihre Bemühungen waren jedoch wenig erfolgreich. Nichts gelang mehr, während Rosenheim im Gefühl des sicheren Sieges auftrumpfen konnte und dem ERC 99 vier weitere Treffer einschenkte. Die höchste und einzige zweistellige Heimniederlage war somit besiegelt. Zwei Spiele gegen Pfronten Um die Saison nicht so abrupt beenden zu müssen, hat der ERC 99 zum Saisonabschluss noch zwei Spiele auf dem Programm. Am Freitag, 5. März um 20 Uhr geht es zum EV Pfronten. Die Ostallgäuer und langjährigen Rivalen der Sonthofer gastieren dafür am Sonntag, 7. März um 18 Uhr im Sonthofer Eisstadion. Nach dieser Begegnung schließt das städtische Eisstadion bis Ende September seine Pforten. Letzte Gelegenheit also für die Fans, sich und ihre Cracks nach der deprimierenden Niederlage gegen die Star Bulls noch einmal aufzurichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018