Westallgäu
«Eine Sache für die Handwerker»

Die steigende Schneelast auf dem Dach macht manchem Hausbesitzer Sorgen. Eine Angelegenheit für die Feuerwehr oder das Technische Hilfswerk (THW) ist das freilich in der Regel nicht. «Dächer abschaufeln ist eine Sache für Handwerker», sagt Kreisbrandrat Friedhold Schneider.

Die Simmerberger Feuerwehr hatte in dieser Woche schneebedingt bereits zwei Einsätze. 20 freiwillige Helfer haben am Montag im Auftrag der Gemeinde das Dach der Turnhalle abgeschaufelt. Am Mittwochabend gab es erneut Schneealarm. Diesmal rückte die Wehr mit zehn Mann an und schaufelte das Dach der Sinmmerberger Schule ab. «Eine reine Vorsichtsmaßnahme», sagt Kommandant Winfried Haberstock.

Die Wehr rückt aber nur bei öffentlichen Gebäuden an oder wenn Gefahr im Verzug ist. So weit sollten es Hausbesitzer aber gar nicht erst kommen lassen, rät Kreisbrandrat Friedhold Schneider. Wer Zweifel hat, ob sein Haus dem Schneedruck gewachsen ist, sollte sich an Statiker, Architekten oder Handwerker wenden, empfiehlt er. «Fachleute wie Zimmerer können die Lage einschätzen», sagt der Kreisbrandrat.

Sie seien es zudem gewöhnt in der Höhe zu arbeiten und hätten die erforderliche Sicherheitsausrüstung.

Sollte tatsächlich die Feuerwehr anrücken, weil Gefahr in Verzug ist und Handwerker nicht greifbar sind, erwartet den Hauseigentümer eine Rechnung der Gemeinde. Die Höhe regelt die Feuerwehrgebührenordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019