Buchloe
Ein perfektes Wochenende

Nach dem «Dreier» zu Hause am Freitag (wir berichteten) hat der ESV Buchloe auch in Waldkraiburg das Eis als Sieger verlassen: In einer guten Bayernliga-Partie überzeugte die Mannschaft um Kapitän Bohdan Kozacka mit viel Kampf und Leidenschaft und behielt knapp mit 3:2 (0:1, 2:1, 1:0) die Oberhand. Wie schon am Freitag lagen die Buchloer dabei aber zwischenzeitlich mit 0:2 zurück.

Zu Spielbeginn gab es gleich eine Überraschung für die mitgereisten Buchloer Fans unter den rund 350 Zuschauern: Im Tor der Pirates stand Fritz-Philipp Hessel. Trainer Norbert Zabel wollte dem bisherigen Ersatzmann wegen seiner guten Trainingsleistungen eine Bewährungsprobe geben.

Den besseren Start erwischten allerdings die Hausherren. Die Buchloer mussten gar einen unglücklichen Gegentreffer bei eigener Überzahl durch Philipp Spindler hinnehmen (5. Minute). Weitere Tore fielen zunächst nicht mehr und so ging es mit einem 1:0 für die Löwen in die erste Pause.

Zeck verkürzt

In der 29. Minute erhöhte Waldkraiburgs Daniel Hämmerle auf 2:0. Als sich kurz danach zwei Löwen Strafzeiten einhandelten, kamen die Piraten zum Anschlusstor: Christopher Lerchner und Matthias Ziegler spielten bei der doppelten Überzahl Andreas Zeck frei, der mit einem Schuss in die kurze Ecke traf (31.). Fünf Minuten später war gerade eine Strafzeit der Buchloer abgelaufen, da zog Ziegler auf und davon, direkt von der Strafbank eilte Peter Klemm herbei und verwertete Zieglers Vorlage zum Ausgleich (36.).

Im Schlussdrittel mussten die Buchloer wiederum erst drei Powerplays der Heimmannschaft überstehen, ehe sich das Blatt endgültig wendete: EHC-Verteidiger Maximilian Meinicke checkte Oliver Braun von hinten dermaßen gegen die Bande, dass dieser mit einer Platzwunde im Gesicht genäht werden musste (53.

). Meinicke erhielt dafür eine Spieldauerstrafe und musste vorzeitig vom Eis. Einige Minuten zuvor war bereits Thomas Fortney nach einem Check, der allerdings nicht geahndet worden war, genäht worden.

Beim Überzahlspiel wegen des Fouls an Braun schoss US-Stürmer Fortney auf Vorarbeit von Sven Curmann zum 3:2 (54.) ein. In der Schlussphase mussten die Pirates dann noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um den knappen Vorsprung zu verteidigen, zumal die Waldkraiburger in den letzten drei Minuten ständig in Überzahl angriffen: Erst erhielt Curmann eine Strafzeit (58.), in der Schlussminute versuchten es die Löwen dann sogar mit sechs Feldspielern. Dank der entschlossenen Abwehrleistung und einem starken Fritz Hessel im Tor gelang es den Buchloern, das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019