Neugablonz
«Ein Gewinn für Neugablonz»

In der Neugablonzer Bürgerstraße möchte der Konzern Aldi Süd einen Discounter errichten lassen. Der Supermarkt ist auf einer privaten Fläche östlich des alten Jugendzentrums geplant. Es wäre der dritte Aldi-Markt in Kaufbeuren. Karl Mendler vom federführenden Heidenheimer Planungs- und Investitionsbüro Bietsch & Mendler bestätigt lediglich, dass es sich um einen «namhaften Discounter» handelt, der sich dort niederlassen möchte. «Unser Ziel ist eine Eröffnung im Jahr 2010», so Mendler.

Der Lebensmittelmarkt soll eine Verkaufsfläche von 950 Quadratmetern und rund 100 Parkplätze haben; er wäre damit der mit Abstand größte Discounter in Neugablonz. Details zum Bau und zur Situierung des Discounters stünden noch nicht fest, zudem müsse erst der Kaufbeurer Stadtrat über den Antrag entscheiden, so Mendler. Er hält die Pläne für einen «großen Gewinn» für Neugablonz, sollten sie verwirklicht werden. «Das wäre eine tolle Geschichte und würde den Neuen Markt stärken.» Der Discounter in der Bürgerstraße werde mit dem bestehenden neuen Rewe-Einkaufszentrum im Norden des Neuen Marktes die «Durchströmung» des Neugablonzer Zentrums erhöhen, wovon auch die kleineren Einzelhandelsgeschäfte profitierten. «Gemeinsam mit der Stadt und dem Betreiber suchen wir jetzt nach der bestmöglichen Positionierung des Gebäudes», so Mendler.

Eine Sprecherin von Aldi Süd wollte sich auf Nachfrage der AZ nicht zu dem Vorhaben äußern.

Mit dem Projekt des Büros Bietsch & Mendler muss sich bereits am Mittwoch der Kaufbeurer Bauausschuss befassen, auch wenn noch kein für den notwendigen Bebauungsplan maßgeblicher Bauplan vorliegt. Möglicherweise werden dann aber bereits die Ergebnisse der Abstimmungsgespräche mit dem Antragsteller und den Anwohnern über die Situierung des Marktes und der Parkplätze vorgestellt. «Uns ist ein Discounter im Zentrum lieber als an der Peripherie», sagt Stadtplaner Manfred Pfefferle. Rückenwind bekomme dieses Vorhaben auch durch das Einzelhandelsgutachten für die Stadt.

Während die Zustimmung des Stadtrates noch aussteht, gibt es bereits positive Signale aus dem Neugablonzer Geschäfts- und Vereinsleben: «Sollte der Markt kommen, wären wir begeistert», so der Vorsitzende des dortigen Aktionskreises, Wolfgang Krebs. «Das wäre ein weiterer Schritt zur Belebung von Neugablonz.»

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018