Buchloe
Ein bärenstarker Kapitän

Nach vier Niederlagen in Folge verließ der ESV Buchloe gegen den EV Regensburg in der Eishockey-Bayernliga wieder einmal als Sieger das Eis. In einem hart umkämpften Match behielten die Cracks um Kapitän Bohdan Kozacka knapp mit 3:2 die Oberhand (0:1, 1:0, 2:1).

«Wir leben von Kampf und Kameradschaft. Nach dem Pech in den vergangenen Spielen haben wir diesmal das notwendige Glück gehabt. Der Sieg ist enorm wichtig für die Moral», so der sportlicher Leiter Jürgen Warkus nach der Partie. In der Tat waren Kampf und Leidenschaft die Tugenden, mit denen das Regensburger Spitzenteam niedergerungen wurde. Bei den Piraten übernahm 1b-Trainer Michael Stedele die Regie an der Bande, Ersatztorhüter Fritz Hessel und Verteidiger Christopher Lerchner kehrten ins Team zurück, Peter Vrbas ersetzte im Angriff den kranken Tobias Kastenmeier. Sven Curmann verletzte sich allerdings an der Hand und musste vorzeitig aufgeben.

Vor dem Spiel gaben Sicherheitskontrollen am Eingang und erhöhte Polizeipräsenz ein seltenes Bild im Buchloer Stadion ab. Aus Regensburg war eine gut 80-köpfige Fanschar angereist, die jedoch friedlich blieb. Dafür feuerten die EVR-Anhänger ihr Team lautstark an, was sich schon zu Beginn auszahlte: Die Oberpfälzer erwischten den besseren Start und gingen in der 5. Minute in Führung: Im Powerplay traf Patrick Landsdorfer.

Vom 0:1 wach gerüttelt, übernahmen danach die Pirates immer mehr die Initiative. Nachdem Bastian Simmler und Thomas Fortney gescheitert waren, besorgte Kapitän Kozacka höchstpersönlich den Ausgleich (29.): Die starke dritte Sturmreihe mit Matthias Strodel, Robert Linke und Matthias Ziegler machte Druck auf das Gästetor, der Puck kam zu Verteidiger Kozacka und der traf ins Kreuzeck. Linke, Fortney und Lerchner vergaben im Anschluss weitere Torchancen.

Zu Beginn des Schlussabschnitts überstanden die Buchloer eine Drangphase der Regensburger. Als Peter Klemm in der 45. Minute mit einem Konter durchzubrechen drohte, wurde er gefoult. Beim anschließenden Überzahlspiel prüfte Kozacka Torhüter Bastian Niedermeier, Fortney stand goldrichtig und schoss den Abpraller zum 2:1 ein (47.).

Sechs Minuten später revanchierte sich der Amerikaner bei seinem Kapitän und bediente ihn mustergültig vor dem Tor. Der überragende Kozacka fackelte nicht lange und traf mit einem Flachschuss zum 3:1. Ganze 14 Sekunden später schlugen die Regensburger jedoch zurück: Auf Zuspiel des Routiniers und früheren DEL-Profis Thomas Daffner brachte Daniel Huber sein Team auf 2:3 heran (54.).

Im Gegensatz zu den vergangenen Spielen schafften es die Buchloer jedoch dieses Mal, ihren knappen Vorsprung bis zur Schlusssirene zu verteidigen. Michael Stedele soll beim ESV Buchloe jetzt das Training leiten und das Coaching an der Bande übernehmen, bis ein neuer Trainer gefunden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019