Lindenberg
Dreifachhalle wird zur Festung

Die Lindenberger Dreifachhalle entwickelt sich wieder zu einer Festung für die Handballer des TSZ, aus der nur schwer Punkte mitzunehmen sind. In den Heimspielen erkämpften sich die Frauen gegen den SC Lehr wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg, während die Herren mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten TV Isny 2 die Tabellenführung in der Kreisliga A verteidigten.

Die Zuschauer in der sehr gut gefüllten Dreifachhalle sahen das erwartete temporeiche Spiel zwischen dem TSZ und Isny 2. Am Ende siegte der TSZ mit 29:22 (15:12). In einem fairen Spiel setzten sich die Hausherren über 1:0 und 6:2 schnell ab und gaben die Führung nie aus der Hand. Die Lindenberger schlugen die Isnyer mit ihren eigenen Waffen, dem Tempospiel, und konterten die Gäste aus der kompakten Abwehr heraus immer wieder aus. In der 18. Minute verlor der Gastgeber kurzzeitig seine Linie. Die Abwehr stand nicht mehr so kompakt, im Angriff wurden gute Chancen vergeben. Dadurch kam Isny zurück ins Spiel. Die nötigeAuszeit zeigte die erhoffte Wirkung und der Lindenberger Angriff um den wiederholt starken Nicolai Somfleth, erzielte vier Treffer in Serie (13:7).

Die Schlussphase der ersten Spielhälfte war von Hektik geprägt, und die Gäste nutzten die Verwirrung im Lindenberger Spiel zum Anschlusstreffer zum 12:15.

Halbzeit zwei begann mit den fast typischen «Lindenberger-5-Minuten». Den Gästen gelang es jedoch nicht, diese Schwächephase zu nutzen. Aaron Rohde, der eine sehr gute Leistung zeigte, erlöste sein Team mit dem Tor zum 16:13. Von nun an fand der TSZ zurück in die Spur und setzte sich auf 20:15 ab.

Am kommenden Samstag reisen die Herren zum Landkreisderby nach Lindau, bevor es zum letzten Heimspiel vor der Weihnachtspause gegen den HC Bodensee kommt.

Die Frauen setzten sich durch den 25:21 (13:10)-Erfolg gegen den SC Lehr 2 vom Tabellenende ab. Die Lindenbergerinnen präsentierten sich erneut mannschaftlich geschlossen und bestimmten von Beginn an das Spieltempo. Lindenberg führte ab der zehnten Minute und gab die Führung nicht aus der Hand. Nach der 13:10-Pausenführung drückten die Lindenbergerinnen weiter aufs Tempo und erspielten sich immer wieder gute Möglichkeiten, die auch zum Torerfolg genutzt wurden.

Die Spiele der Jugend Die A-Jugend trat stark ersatzgeschwächt in Bad Saulgau an und unterlag trotz großer Gegenwehr mit 22:25. Besser machten es die B-Mädchen bei der TSG Ailingen, wo ein 19:7-Erfolg mitgenommen wurde. Die D-Jugend unterlag in einer spannenden Partie dem HC Bodensee mit 9:10 und musste gegen die JSG Bodensee ein deftiges 14:24 hinnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018