Immenstadt
Die hohe Kunst des Stilmixes

Volksmusik, Klassik und Pop werden gerne als unterschiedliche Welten gegeneinander ausgespielt. Dabei gibt es Verbindendes zwischen den Stilrichtungen: Eine schöne Melodie verfehlt nie ihren Zweck, wenn sie geistreich vom Komponisten verarbeitet und ausdrucksvoll vom Interpreten zum Leben erweckt wird.

Davon konnten sich die Besucher im voll besetzten Festsaal des Immenstädter Schlosses bei einem Benefizkonzert des Lionsclubs Sonthofen-Oberallgäu und des Allgäuer Anzeigeblattes überzeugen. Die beiden Harfenistinnen Catharina Stehle und Corinna Feucht, die beide hauptberuflich einer anderen Tätigkeit nachgehen, demonstrierten dort die hohe Kunst eines gekonnten Stilmixes: Bar jedes modischen Schnickschnacks - Crossoverproduktionen sind derzeit ein beliebter Trend im Showgeschäft - setzten sie auf zwei Dinge: Natürlichkeit und Qualität.

Vielleicht muss man sich selbst für einen Laienmusiker halten, um so ganz ungekünstelt durch den Abend zu führen, wie es die beiden jungen Damen aus Obermaiselstein und Ettensberg taten, dabei stets informativ, verbindlich und charmant. Ein unverstellter Zugang zur Musik sprach dann auch aus den Interpretationen.

Wie selbstverständlich entwickelten sich die Weisen, ohne Pathos, ohne Schmalz, ganz auf den Gehalt der Musik konzentriert, dabei feinfühlig und detailreich in der Gestaltung, liebevoll und flüssig im Erzählton.

So offenbarte sich die Qualität der ausgewählten Kompositionen oder Bearbeitungen, egal ob es sich jetzt um die traditionelle englische Weise «Greensleeves», einen Ländler vom Salzburger Volksmusiker Tobias Reiser, eine raffiniert aufbereitete Siciliana des italienischen Spätromantikers Ottorino Respighi oder einen einschmeichelnden Schlager wie die «Ballade pour Adeline» handelte, die dem französischen Pianisten Richard Clayderman zum Durchbruch verhalf.

Und auch weniger Bekanntes konnte neben solchen Erfolgsstücken bestehen, wie zwei Sätze aus einer Sonate des böhmisch-französischen Klassikers Jean-Baptiste Krumpholz oder der «Murmele- Ländler» von Jutta Kerber, der langjährigen Oberstaufner Lehrerin der beiden Musikerinnen.

Letztere durfte dann an diesem Abend erleben, wie ihre ehemaligen Schülerinnen heute - sowohl als wunderbar harmonisch aufspielendes Duo, wie auch als professionell wirkende Solisten - ihren Zuhörer ein unterhaltsam-niveauvolles Programm zu bescheren wissen.

Erlös: 1900 Euro

Am Ende freute sich Lions-Präsident Dr. Lorenz Bülow über einen Erlös von 1900 Euro, der über eine Weihnachtspaket-Aktion hilfsbedürftigen Familien in der Region zugute kommen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018