Marktoberdorf / Ostallgäu
Die Elbsee Haie sind unschlagbar

In zahlreichen Partien kämpften an den Weihnachtstagen die Teams des Höbel-Cups um einen erfolgreichen Abschluss des Jahres. Während Unterthingau und Aitrang weiterhin ihre weiße Weste bewahrten und im neuen Jahr dann im direkten Aufeinandertreffen um die Tabellenspitze spielen, konnten sich die Dragons im Verfolgerduell gegen Lengenwang durchsetzen.

Rieder - Aitrang 3:11 (0:1,0:2,3:8)

Zuschauer: 80, Strafen: 4-4

Tore: 0:1 Kulzer (9.), 0:2 T. Paul (21.), 0:3 U. Holzmann (31.), 0:4 T. Paul (42.), 0:5 T. Paul (42.), 1:5 Wachter (44.), 1:6 St. Richter (44.), 1:7 St. Richter (45.), 1:8 T. Paul (48.), 1:9 Moser (50.), 2:9 M. Straub (52.), 2:10 Si. Richter (55.), 2:11 Stolzenberger (57.), 3:11 M. Straub (57.) Die unterbesetzten Bulldozer stemmten sich zu Beginn wacker den Haien entgegen. Erst im letzten Durchgang konnten sich die Haie durchsetzen und bauten so das Ergebnis Tor um Tor aus und fuhren am Schluss den verdienten Sieg souverän ein. Bertoldshofen - Unterthingau 2:6 (0:4,1:1,1:1) Zuschauer: 65, Strafen: 16-8 Tore: 0:1 (1.) A. Knestel., 0:2 (2.) D. Wachter, 0:3 (10.) T. Hiltensperger, 0:4 (15.) Fl. Müller, 0:5 (26.

) M. Krumm, 1:5 (28.) Max Mayr 1:6 (41.) M. Krumm, 2:6 (43.) R. Wabro Die Grizzlies starteten furios. Die Bertoldshofener fanden spät ins Spiel. Im zweiten Drittel erspielten sich die Pinguins Chance um Chance, konnten aber zu wenig Ertrag daraus ziehen. Erst im dritten Drittel bekamen auch die jüngeren Spieler der Grizzlies Eiszeit, während sich die jungen Pinguins wacker schlugen, aber weiter auf einen Punktgewinn warten müssen.

Sulzschneid - Stötten 8:2 (1:0,2:0,5:2)

Zuschauer: 100, Strafen: 14 - 22 + 5 + Spieldauer (P. Lepnik)

Tore: 1:0 Schreyer (5.), 2:0 Sirch (25.), 3:0 Teibtner (27.), 3:1 Leonhard (41.), 3:2 Lipp (45.), 4:2 Müller (48.), 5:2 Klaus (49.), 6:2 Sirch (55.), 7:2 Kehle (56.), 8:2 Sirch (59.) Es entwickelte sich von Beginn an ein emotionsgeladenes Derby. Nachdem Sulzschneid in Führung ging, folgte ein offener Schlagabtausch. Die Dragons stellten am Anfang des Mittelabschnittes die Weichen auf Sieg. Im Schlussabschnitt fanden die Crocodiles zwar wieder ins Spiel zurück, jedoch ließ Sulzschneid sich nicht von der Siegerstraße abbringen und baute den Vorsprung souverän zum umjubelten Sieg aus.

Rieder - Sulzschneid 5:5 (1:0,1:3,3:2 ) Zuschauer: 75, Strafen: 8- 4 Tore: 1:0 Fastner (17.), 1:1 Müller (25.), 1:2 Sirch (34.), 1:3 Teibtner (39.), 2:3 B. Gödel (39.), 2:4 Teibtner (42.), 3:4 J. Schuster (43.), 4:4 M. Straub (44.), 5:4 M. Schuster (45.), 5:5 Teibtner (48.) In diesem auf spielerisch hohen Niveau geführten Derby übernahm Sulzschneid das Kommando, scheiterte jedoch stets an Goalie Stromereder und geriet sogar in Rückstand. In der 25. Spielminute glichen die Gäste aus. Die Dragons ließen zwei weitere Treffer folgen. Die Bulldozer fanden jedoch eine Antwort und gingen binnen fünf Minuten in Führung. So wogte die Partie hin und her und fand letztendlich mit einem gerechten Remis einen würdigen Endstand.

Bertoldshofen - Aitrang 0:13 (0:3,0:7,0:3) Zuschauer: 120, Strafen: 4-8 Tore: 0:1 Si. Richter (1.), 0:2 To. Paul (5.), 0:3 Si. Richter (16.), 0:4 D. Stolzenberger (22.), 0:5 Si. Richter (24.), 0:6 U. Holzmann (26.), 0:7 To. Paul (26.), 0:8 J. Schreiber (28.), 0:9 M. Gundel, 0:10 Si. Richter (32.), 0:11 M. Gundel, 0:12 M. Martin, 0:13 M. Martin Während die Pinguine im Kopf vielleicht noch unter dem Weihnachtsbaum weilten, fingen die Haie bereits an, sich selbst zu beschenken und begannen ein munteres Schützenfest. Spielerisch und läuferisch überlegen, düpierte Aitrang den Gegner. Besonders im Mitteldrittel fand Bertoldshofen keine Mittel gegen den Offensivdrang der Haie.

Lengenwang - Unterthingau 0:3 (0:1,0:2,0:0) Zuschauer: 80 Strafen: 4- 6 + 5 + Spieldauer Schmölz Tore: 0:1 (12.) J. Filser, 0:2 (23.) E. Müller, 0:3 (40.) F. Modl Es entwickelte sich von Beginn an eine bis zum Schlusspfiff hart umkämpfte Partie. Nach anfänglichem Abtasten erzielte Thingau Mitte des ersten Drittels die Führung. Die Floschenflitzer konnten dann aber beste Chancen nicht verwerten. Unterthingau zeigte sich wesentlich abgezockter. Im Schlussdrittel drängten die Floschenflitzer vehement auf den Anschluss, hatten an diesem Tag aber kein Glück im Abschluss.

Die Tabelle: 1. Elbsee Haie 43:9 Tore; 10:0 Punkte 2. Unterthingau 17:2; 6:0 3. Sulzschneid 9:22; 7:5 4. Lengenwang 15:14; 4:4 5. Rieder 13:25; 5:9 6. Stötten 13:19; 2:6 7. Bertoldshofen 11:37; 0:10

Die nächsten Spiele: In Füssen: 3. Januar, 12 Uhr Lengenwang - Aitrang, 16 Uhr Sulzschneid - Bertoldshofen, 6. Januar, 16 Uhr Aitrang - Unterthingau. In Kempten: 3. Januar, 21 Uhr Unterthingau - Stötten.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019