Kaufbeuren / Füssen
Die Bummelbahn wird nicht schneller

Bahnreisende, die von Kaufbeuren in Richtung nach Füssen fahren wollen, brauchen drei Tugenden: Geduld, Geduld und nochmals Geduld. Denn auf der Strecke zwischen Füssen und Kaufbeuren fahren die Züge im Schneckentempo - gut eine Stunde Fahrzeit sind vonnöten.

Bitte an Seehofer

Füssens Bürgermeister Paul Iacob wandte sich deshalb an Ministerpräsident Horst Seehofer mit der Bitte, dass die Strecke modernisiert werden soll. Vergeblich: In den kommenden Jahren stehen dafür keine Gelder zur Verfügung, teilte die Staatskanzlei mit. Iacob berief sich in seinem Schreiben auf eine Meldung unserer Zeitung. Bayern und Bahn wollten das Schienenangebot ausbauen, hieß es darin. Der Ministerpräsident erwarte für die Zukunft «sichtbare weitere Verbesserungen im bayerischen Netz und ein entsprechendes Engagement der Bahn». Ein Projekt, das man umgehend anpacken sollte, hatte Iacob gleich zur Hand: Er bat Seehofer, «den verantwortlichen Stellen die völlig veraltete Bahnlinie von Kaufbeuren nach Füssen ans Herz zu legen». Nicht nur viele Einheimische, sondern auch tausende Touristen würden auf der Strecke «zur unakzeptablen Langsamkeit genötigt».

Der Bürgermeister hoffte daher auf eine Aufwertung dieser Bahnlinie.

Die Hoffnung war vergebens: Zwar räumt der Leiter der Staatskanzlei, Minister Siegfried Schneider, schriftlich ein, dass es technisch möglich wäre, «die Reisezeit auf dieser touristisch bedeutsamen Strecke» zu verkürzen. Allerdings: «Wegen der steigungs- und kurvenreichen Trassierung wären hierfür jedoch sehr hohe Investitionen erforderlich.» Und dafür - ebenso wie für andere wünschenswerte Projekte - fehlt vonseiten des Bundes das Geld, so Schneider. Die bis Ende 2013 bereit stehenden Mittel seien bereits verplant - auch über diesen Zeitraum hinaus. Daher könne er «einen Infrastrukturausbau zwischen Kaufbeuren und Füssen leider nicht in Aussicht stellen», teilt der Minister mit.

Allerdings würden Bahnreisende nach Füssen von anderen Projekten profitieren: Etwa vom Ausbau der Strecke Augsburg - Kaufbeuren -Lindau, auf der die Züge in Zukunft schneller unterwegs sein werden.

Bürgermeister Iacob will das Thema trotz der klaren Abfuhr weiter im Auge behalten. Für ein solches Projekt benötige man einen langen Atem. Für Bahnreisende, die nach Füssen wollen oder hier in den Zug steigen, gilt so lange weiter: Sie benötigen vor allem Geduld.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018