Der Sieg geht nach Maria-Thann

Von Susi Donner | Lindau Es war einmal der Songcontest im Club Vaudeville. Zu dem meldeten sich jedes Jahr viele Sänger und Bands an. So viele, dass gar nicht alle in das Programm aufgenommen werden konnten. Doch in diesem Jahr war alles anders. Da hofften und bangten die Clubber, dass es doch genügend werden mögen, um einen schönen Abend lang Freude zu haben.

Das Bangen wurde erhört. Zwar traten nur 15 Gruppen und Sänger auf, dafür sind die fast alle ernst zu nehmen. Qualität geht beim Songcontest 2007 eben vor Quantität. In Sorge sind die Organisatorinnen Corinna Pletz, Betty Bader und Martina Massek allerdings, weil sich eine Stunde vor Beginn noch nicht alle Teilnehmer zum Soundcheck eingefunden haben. Die wissen gar nicht, was ihnen entgeht, wenn sie zu spät kommen: Im Club Vaudeville erhalten die Bands nämlich nicht nur eine gute Plattform mit professioneller Licht- und Tontechnik, sie werden zudem gefüttert - die Clubber behandeln ihre Songcontest-Teilnehmer sehr gut und bereiten ein Büffet für sie.

Schließlich die Fanfaren - der Songcontest beginnt. Durch den Abend führen wie immer Götz Rauch und Florian Reinhardt, und die musikalischen Darbietungen, die sie ankündigen, können sich beinahe durchwegs sehen lassen.

Den Anfang macht Songcontest-Urgestein 'New Beatle John'. Er kommt jedes Jahr so sicher wie das Amen in der Kirche, kann sich mit 'Yesterday' beim Publikum aber kaum Gehör verschaffen. Nicht viel besser ergeht es den beiden Sängerinnen, die sich 'Kaju' nennen. Erst 'The Trinity' bringen mit 'Männerleben' genügend Rhythmus und Lautstärke in den rappelvollen Club, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Viele eigene Stücke zu hören

Überraschend und erfreulich ist, dass die Musiker nicht nur Coverversionen bekannter Titel abnudeln, sondern Eigenes präsentieren. Das empfindet auch das Publikum so, wie es mit seiner wachsenden Begeisterung deutlich zeigt.

Maximilian, alias 'Made in Bayern', bekommt für seine Eigenkomposition 'My Love Is Your Love' fetten Applaus. Ralph aus Oberreitnau erfreut mit seinem bissigen 'Marie', 'The Crow' aus Wangen ruft gesellschaftskritisch zum 'Boikott' auf, Theresa aus Lindau singt ihre Komposition 'Let It rain', 'Marzell' hat 'Wishes Game' komponiert, und 'Doz' rappt mit 'Freestyle' über die Bühne.

Am Ende gewinnen zwei Formationen, sie bringen das 'Klatschometer', mit dem die Songcontest-Sieger wie immer ermittelt werden, zum Überkochen. Die Erstplatzierten 'Los Pantalones Muertos', fünf Jungs aus Maria-Thann, überzeugen mit einer Rock-Ska-Mischung und liefern einen wirklich satten Sound. Dabei sind die fünf eigentlich gar keine Band, sie spielen eher selten und nur so zum Spaß zusammen. Für den Songcontest haben sie einmal geübt.

Die zweiten Sieger überzeugen das Publikum mit Witz und Charme: 'Heike und die lustigen Löffelschwinger' aus Hergensweiler zeigen den Klassiker 'Die Glocken von Rom', wobei 'Heike' (alias Sebastian Reinhardt) bezaubernd die Löffelschwinger dirigiert. Auf die Plätze 3 und 4 klatscht das Publikum völlig zu Recht Maximilian Sager und Marzell Schiller (beide aus Lindau) und würdigt so die Komponisten unter den Teilnehmern.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019