Kempten
Der OB fährt auf Abt ab

Das halbe Dutzend ist voll! Zum sechsten Mal nach 1999, 2002, 2004, 2007 und 2008 wurde das Team Abt-Sportsline von Kemptens Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer bei einem außerordentlichen Empfang der Stadt geehrt. Fünf Mal haben die Motorsportler von Abt nun schon die DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) ins Allgäu geholt, einmal die Vorgängerserie STW gewonnen. 2009 war es gar der dritte Titelgewinn der DTM in Folge. Damit schrieb das Team Motorsport-Geschichte. Timo Scheider verteidigte den Fahrer-Titel von 2008. Zudem gewann Christian Abt die ADAC GT-Masters und Daniel Abt die ADAC Formel-Masters.

Beste Botschafter

Nahezu eine Million Fans an den zehn Rennstrecken verfolgten in der vergangenen Saison die Erfolge der Äbte live. «Weltweit», sagte der OB, «ist die DTM sogar die einzige Rennserie, deren Zuschauerzahl steigt.» In 176 Ländern werden die Rennen im Fernsehen übertragen, in über 30 Ländern live. Netzer: «Und immer heißt es dann - Abt-Sportsline aus Kempten.» Die Äbte dürften die besten Botschafter der Stadt sein. «Ihr macht immer deutlich, wo ihr herkommt und so die Stadt und das Allgäu bekannt», freute sich Netzer.

Das Stadtoberhaupt brach eine Lanze für den Motorsport: «Es gibt Meinungen, dass Motorsport in der jetzigen Zeit eine Sportart von gestern ist, weil zu viel CO2 ausgestoßen wird. Viele Entwicklungen gehen aber vom Hochleistungssport aus.» Leichtere Motoren, leichtere Karosserien verringern den Sprit-Verbrauch und damit den Ausstoß von CO2. «Was unter härtesten Bedingungen auf den Rennstrecken erprobt wird, kann dann in Serienfahrzeuge übernommen werden.» Dies mache Marketing-Leiter Harry Unflath in den Führungen durch die Firma immer wieder klar.

Die Heimatverbundenheit, die Nähe zur Region und das Bekenntnis zur Stadt ist auch Teamchef Hans-Jürgen Abt eine Selbstverständlichkeit: «Wir sind bodenständig und stolz, dass sich die Stadt mit unserem Sport so identifiziert.

» Er überreichte mit dem gesamten Team von Abt-Sportsline dem OB ein Poster, auf dem neben Scheider noch Christian Abt und Daniel Abt in ihren Siegerautos zu sehen sind.

Hoffen auf ein Wiedersehen

Für das kommende Jahr machte Hans-Jürgen Abt sein Anliegen schon mal klar: «Wir hoffen auf ein Wiedersehen» in der Kemptener Schrannenhalle zum Empfang 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019