Der nächste Sommer sieht rot

Buchloe (lb). - Eine farbenfrohe Frühlings- und Sommersaison steht dieses Jahr ins Haus. Bei der jüngsten Modenschau im Buchloer Textilhaus Stammel ließen sich wieder zahlreiche Kundinnen und Kunden nach einem Glas Prosecco bei flotter Musik von Siegfried Eckel und der Moderation von Peter Clement inspirieren, wie sich eventuelle Lücken im Kleiderschrank schließen ließen. Dieses Mal begrüßte auch der neu in die Geschäftsleitung eingestiegene Junior-Chef Nico Stammel die Kunden, er repräsentiert mittlerweile die vierte Inhaber-Generation. Die Aufnahme neuer Marken ins Sortiment (darunter auch ein Hersteller, der für Damen bis Größe 50 schneidert) und der Ausbau der Wäsche-Abteilung gehen auf seine Anregung zurück. Sechs Modenschau-Besucherinnen durften sich auch wieder freuen, bei der schon traditionellen Verlosung von Warengutscheinen unter den Glücklichen gewesen zu sein. Was hat die diesjährige Sommersaison Neues zu bieten? Vor allem geht nichts ohne die absolute Trendfarbe Rot. Wichtiges Thema sind außerdem Streifen: mal längs, mal quer oder auch diagonal, sowie großflächige Blumen- und Blätter-Muster - aus der Ferne grüßt das gute alte Hawaii-Hemd in neuem Look. In der jungen Mode dürfen es auch viele Frucht-Farben sein, von Knallgelb über Orange bis zum saftigen Grün. Auch der Dauerbrenner 'Jeans' kommt in diesem Sommerhalbjahr weniger in klassischem Blau, sondern in lebhaften Farben daher.

Reifere Damen, denen Rot zu offensiv erscheint, die aber auf Farbe nicht verzichten wollen, steht eine attraktive Palette an Orange- bis Apricot-Tönen zur Verfügung. Daneben sind auch viele Natur-, Sand- und Oliv-Nuancen zu finden - egal, ob für Damen, Herren oder Kinder. Die Models, die bewährtermaßen aus den Reihen der Mitarbeiter oder Angehörigen kamen, führten die vielseitige Kollektion mit einer Mischung aus Charme und Natürlichkeit vor. Je zwei Buben und Mädchen zeigten, dass in der Kindermode weiterhin ein sportlicher Gesamteindruck Trumpf ist und gute Kombinierbarkeit im Vordergrund steht. Wie in der jungen Mode, ist vieles im Polo- und College-Stil gehalten, die Säume rücken bei den Hosen wie den Röcken nach oben, es wird viel mit neuen Waschungen, Durchzügen und Teilungsnähten gearbeitet sowie mit Beinweite wie -länge gespielt. Rotweiß wird kombiniert mit Schwarz oder Dunkelblau, Orange gibt sich trendstark zusammen mit Sand- oder Olivtönen. Bei den Buben und jungen Männern ist nach wie vor der Outdoor- und Bermuda-Look angesagt, auch bei den Mädchen sind die Schnitte schlicht und sportlich-pragmatisch, aber dennoch witzig im Detail. Damenhaft bis cityfein ist man diesen Sommer in zarten Grüntönen, mit dezenten Streifen und in Glanz-Optik. Klassische Zweiteiler überraschen durch asymmetrisch verlaufende Seitenschlitze, Outdoor-Jacken werden mit interessanten Kurzblazern 'drunter' getragen. Womit man beim Thema Dessous angelangt wäre: Lust auf eine gründliche Inventur im Schrank machten die gezeigten Bade- und Strandmoden sowie ein breites Angebot an (Nacht-)Wäsche. Für jeden Geschmack gab es da etwas: Mal fruchtig, mal im Dschungel-Outfit oder asiatisch angehaucht, darf man in diesem Sommer mit vielen Farben spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018