Kempten
«Der Film hat einen großen Reiz, laugt aber auch aus»

Am Sonntag, 28. Februar, ist Steiners Theaterstadl in der Kultbox in Kempten mit dem Lustspiel «Aufstand der Jungfrauen» zu erleben sein. Prominenter Gast des bayerischen Volkstheaters ist Joseph Hannesschläger, der seit 2000 in der ZDF-Serie «Die Rosenheim Cops» den Kommissar Korbinian Hofer spielt. Wir sprachen mit dem 47-jährigen Münchner über seinen Auftritt, mit dem er an den 2005 verstorbenen Münchner Modezaren Rudolph Moshammer erinnern will.

Herr Hannesschläger, welche Rolle spielen Sie denn im «Aufstand der Jungfrauen»?

Hannesschläger: Die Figur, die ich in dem Stück spiele, war meine Idee. Die Rolle gab es vorher gar nicht. Es ist eine Art «fliegender Baderwaschl». Ein Friseur, der die Damen verschönern soll. Die Figur wird an Rudolph Moshammer erinnern und bietet sich für mich an - mit meinem Oberlippenbart und meiner Statur.

Warum Moshammer?

Hannesschläger: Es geht mir darum, dass die Figur knallig ist und eine andere Farbe in das Stück bringt. Und es macht mir Spaß wegzugehen von dem Korbinian Hofer.

Wie sehen Sie denn den Kriminalhauptkommissar Hofer?

Hannesschläger: Der Kommissar war in den Drehbüchern als hinterwäldlerisch beschrieben. Das hat mich geärgert. Ich habe daraus einen modernen Landmenschen gemacht. Die Korbinian-Figur setzt auf Tradition und ist trotzdem offen für alles.

Wollen Sie eigentlich mit Ihrem Auftritt in Steiners Theaterstadl Ihren Ruf als bayerischer Volksschauspieler festigen?

Hannesschläger: Das ist eine Mischung. Ich habe mich nie ausschließlich als Volksschauspieler empfunden, denn ich habe ja auch klassisches Theater gemacht. Aber ich spiele gerne bayerische Rollen. Der Dialekt ist immer authentisch und zeigt echte Menschen.

Und im «Aufstand der Jungfrauen» dürfen Sie als «Moshammer» ja auch bayerisch reden

Hannesschläger: Den Moshammer habe ich selbst kennen gelernt. Er hat ein leichtes vornehmes Münchnerisch. Es macht großen Spaß, eine Rolle in dieser Art zu spielen.

Was macht für Sie den Reiz des Theaters aus?

Hannesschläger: Ich komme ja von der Bühne und die ist mir in letzter Zeit abgegangen. Es hat ja der Film einen großen Reiz, aber er laugt auch aus. Auf dem Theater - da kriegt man die Energie wieder zurück.

Karten für das Lustspiel «Aufstand der Jungfrauen» von Steiners Theaterstadl am Sonntag, 28. Februar (18 Uhr), in der Kultbox in Kempten gibt es im AZ-Service-Center (Telefon 0831/206-222).

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018