Alpe Wachters
Den Kindheitstraum vom Hirten erfüllt

4Bilder

Es dauerte ein Weilchen. Jetzt aber hat sich der 49-jährige Albert Hörburger aus Memhölz seinen Kindheitstraum erfüllt: Der Familienvater ist Hirte auf der Alpe Wachters oberhalb des Niedersonthofner Sees. Nächsten Samstag treibt er mit Frau Bettina (46), Tochter Ramona (20), Sohn Lukas (18) und weiteren Helfern das Jungvieh ins Tal. Am Feststadel bei Hupprechts wird dann am 1. Oktober zum ersten Viehscheid dort die Musikkapelle Memhölz aufspielen.

Hörburger ist auf einem Bauernhof aufgewachsen, hat Landwirt gelernt und später den Rinderbesamungstechniker draufgesattelt. Seinen Beruf hat er mit dem Job des Hirten auf der Alpe Wachters gut verbinden können.

'20 Rinder sind im Sommer besamt worden.' Zwölf Monate bis zweieinhalb Jahre alt sind die 52 Tiere von vier Bauern, die den Sommer seit Anfang Mai auf den saftigen Weiden der knapp 900 Meter hoch gelegenen Alpe verbracht haben.

Bis jetzt ist alles gut gegangen, sagt Hörburger. Zum Zeichen dafür wird traditionell ein Rind mit einem Blumenkranz zum Viehscheid geschmückt.

Diese Aufgabe übernimmt Philipp Jörg aus Oberdorf. Den Sommer über hatte Hörburger auf den 17 Hektar großen Alpflächen einiges zu tun. 'Jeden Morgen und Abend muss man sich jedes Tier genau anschauen.

' Gefürchtet werde die Krankheit 'Äugler', weil das Vieh dadurch erblinden kann.

Der erste Sommer auf der bewirtschafteten Alpe – die wegen ihrer beeindruckenden Aussicht zum beliebten Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer geworden ist – sei gut verlaufen.

Eine Weile sei es etwas zu nass gewesen, teilweise auch zu kalt, aber zum Schluss sei die Weide wieder gut gewachsen. 'Das Vieh war ruhig und zufrieden.'

Der Hirte wohl auch. Er schwärmt: 'Hier zu sein, übers Illertal zu schauen, morgens und abends die Stille genießen, das ist wie Urlaub.' Kein Wunder, dass er ohne Fernseher auf der Alpe auskam. 'Wir haben oft Karten gespielt und uns viel unterhalten,' sagt der Liebhaber von Schellen.

In seiner Sammlung sind bereits rund 100 Stück, die älteste ist mehr als 150 Jahre alt. Klar möchte er nächsten Sommer weitermachen als Hirte auf der Alpe Wachters. Darüber werden die Besitzer – zwei Landwirte aus Sonthofen – wohl im November entscheiden.

Viehscheid in Hupprechts (bei Memhölz) am Samstag, 1. Oktober, ab 10.30 Uhr. Zur Unterhaltung spielen am dortigen Feststadel die Musikkapelle Memhölz und die Alphornbläser.

Stimmung beim Viehscheid in Sulzberg: das Wachtersalp-Duo (Hans Hummel und Anton Mader) in Aktion.

Albert Hörburger im Eingang der Alpe Wachters, die zum beliebten Ausflugsziel für Radler und Wanderer geworden ist. Der 49-Jährige hat den Sommer über 52 Jungrinder von vier Bauern versorgt. Fotos (2): Laurin Schmid

'Oben ohne', also ohne Kopfschmuck, präsentierte sich Kranzrind 'Karin' beim Viehscheid in Sulzberg mit Landwirt Hubert Mayr. Fotos (2): Mayr

Bereit für den Viehscheid kommenden Samstag in Hupprechts bei Memhölz: Albert Hörburger.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019