Denklingen
Das zweite Leben der Bäume

Der Bildhauer Josef Lang lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Denklingen. Durch seine Werke ist er in Landsberg und im Landkreis präsent. Vor langer Zeit schon schuf er einen Brunnen für den Friedhof in Kaufering, in Leeder steht in einem privaten Vorgarten der bronzene Traumtänzer, und aus dem Stadtmuseum Landsberg kommt gerade die «Schreitende Schmalfigur» von 1994. Erst im Frühjahr wurde seine bisher größte Figur in Burgau aufgestellt, eine 5,50 Meter hohe, rote Gestalt, die mit ausgebreiteten Armen auf einem Fuß stehend in den Himmel blickt. Derzeit sind Arbeiten von ihm bei der schweizerischen Triennale der Skulptur in Bad Ragaz und Vaduz zu sehen.

Der 1947 in Bad Tölz geborene Künstler machte zunächst eine kaufmännische Ausbildung, um dann seiner eigentlichen Begabung zu folgen: Nach einer Lehre zum Steinmetz studierte er an der Münchner Kunstakademie Bildhauerei bei Erich Koch.

Entgegen aller Kunstmoden war es ihm zunächst wichtig, die menschliche Gestalt in ihrer Anatomie und Bewegung zu erfassen. Gründliches Naturstudium und fundiertes Erlernen der bildhauerischen Techniken standen im Vordergrund seiner Ausbildung und bilden die wesentlichen Wurzeln zu seinem heutigen Werk, das immer noch der menschlichen Gestalt verbunden ist.

Diese erscheint jedoch längst abstrahiert und auf das Wesentliche ihrer Erscheinung und ihres Ausdruckes reduziert. Dabei erreichen die Figuren eine derartige Präsenz und Lebendigkeit, dass sie Plätze, Straßen und andere Räume beleben können. Mit ihren großen klobigen Füßen stehen sie fest auf dem Boden, wobei Körperhaltung und Gestik ein Menschsein ausdrücken, das den Betrachter unmittelbar anspricht. Denn im Inneren scheinen die Skulpturen sensibel, unsicher und verletzbar.

Diese Lebendigkeit vermag der Bildhauer aus großen Eichenstämmen mit der Kettensäge hervorzuholen. Derzeit steht ein solcher Stamm in seiner Scheune und wird von einer Hebebühne aus bearbeitet.

Josef Lang arbeitet in der Regel ohne Modelle und kann somit völlig frei auf die Individualität jedes Baumes reagieren. Er sieht die Skulptur, wo wir erst die Rinde erblicken.

Verleihung Am Samstag, 24. Oktober, bekommt Lang im Stadttheater Landsberg den Kulturpreis der Stadt überreicht.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018