Maierhöfen
Das ganze Dorf feiert mit

Kennengelernt haben sie sich einst bei der Heuernte. Geheiratet haben sie vor 60 Jahren in der Klosterkapelle Wangen. Nun feierten Rudolf und Paula Holzer in Maierhöfen das seltene Fest der diamantenen Hochzeit. «Es ist eine Gnade Gottes, ein solches Jubiläum feiern zu können», betonte Pfarrer Werner Karl Badura beim Dankgottesdienst in der Pfarrkirche, der vom Cantabo-Chor umrahmt wurde. Anschließend ging es im Festzug im Feuerwehrauto ins Ibergzentrum, wo bis in die Nacht hinein in der voll besetzten Halle zu den Klängen der Musikkapelle gefeiert wurde. Einlagen gab es vom Trachtenverein und von Verwandten.

Zu den Gratulanten zählte neben Vertretern örtlicher Vereine auch der Ehrenvorsitzende des Bayerischen Bauernverbandes Paul Straub (Opfenbach). Glückwünsche sandten Ministerpräsident Horst Seehofer und Landrat Elmar Stegmann. Bürgermeister Martin Schwarz hob in seiner Laudatio besonders die zahlreichen Ehrenämter von Rudolf Holzer hervor, der 33 Jahre lang Gemeinderat und 18 Jahre lang 2. Bürgermeister war. «Wenn es ein Ehrenamt zu besetzten gab, sagte Rudolf nie Nein. Dies war nur möglich, weil ihm seine Ehefrau stets den Rücken freigehalten hat», betonte der Rathauschef.

Geboren ist Rudolf Holzer in Pferrenberg bei Ebratshofen. Dort wuchs der gelernte Landwirt zusammen mit vier Geschwistern auf dem elterlichen Hof auf. Nach kurzem Kriegsdienst und dreimonatiger Gefangenschaft kam er 1945 nach Maierhöfen auf den Bauernhof zu seinem Onkel Benedikt Holzer. 1956 wurde ihm das Anwesen übergeben. Die Milchwirtschaft lag ihm besonders am Herzen. 1970 gründete er auch den ersten Viehscheid in Maierhöfen. Für sein Engagement in vielen Bereichen wurde er mit der bayerischen Staatsmedaille geehrt und für 40 Jahre genossenschaftliches Wirken mit der goldenen Raiffeisen-Verbandsmedaille ausgezeichnet.

Seine Ehefrau ist als Paula Wagner ist in Gestratz-Lengersau geborgen und auf den Hof ihrer Eltern zusammen mit neun Geschwistern aufgewachsen. Nach dem Schulbesuch lernte sie Näherin und war danach bis zur Heirat auf dem elterlichen Bauernhof tätig.

Das Paar hat elf Kinder, 27 Enkel und 18 Urenkel. Den Bauernhof, der 1983 durch einen Blitzschlag niederbrannte, aber sofort wieder aufgebaut wurde, hat Sohn Winfried Holzer mit seiner Ehefrau Hanni 1992 übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018