Pforzen
Bunter Themenstrauß

|oll| Einen knapp 50 Einzelthemen umfassenden Rück- und Ausblick auf die Entwicklung in der Gemeinde gab Bürgermeister Hermann Heiß bei der Bürgerversammlung im Vereinshaus. In der Aussprache konzentrierten sich die Wortmeldungen auf die Themen Friedhof, Trinkwasserversorgung, Umgehungsstraße und Dorfladen.

l Grundschule: Laut Heiß wird es «ein schöner Bau». Eine Klasse sei vorübergehend in die neuen Mittagsbetreuungsräume umgezogen. Große Fenster hätten die ehemals dunklen Kellerräume aufgehellt. In einem davon wird die Bücherei untergebracht. Im Erdgeschoss wurden laut Rathauschef pünktlich zum ersten Schultag die Toiletten fertiggestellt. Insgesamt liegt der Bau gut im Zeitplan. Schulleitung und Lehrer nähmen die Unannehmlichkeiten der Bauarbeiten «mehr als gelassen» hin. Für die Kinder seien sie sogar eine Art der Unterhaltung. «Ich gehe davon aus, dass wir spätestens im April mit dem Bau fertig sind», so Heiß.

l VG-Gebäude: Die Sanierung des VG-Gebäudes (Außenwände, Dach, Fenster, Eingangsbereich) werde im kommenden Jahr begonnen.

l Baugebiete: Im Plangebiet «Eichweg-Nord-West», in etwa auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Baufirma Kerler sollen sieben Bauplätze für Einzel- und Doppelhäuser entstehen. Heiß bedauerte, dass sich die Umsetzung und die Ausweisung weiteren Baulands so lange hinzieht. Auch Pforzen wolle, dass die Freiflächen im Innenbereich des Dorfs zur Wohnbebauung genutzt werden.

l Friedhof St. Valentin: Immer wieder werde er auf den Bau einer Urnenwand angesprochen, berichtete Heiß. Er glaube, dass die Entwicklung in diese Richtung geht. Unter den jüngsten zehn Beisetzungen seien acht Urnenbestattungen gewesen. Anton Demmler und er seien dabei, Ideen und Angebote einzuholen. Die genehmigte Planung zur Friedhofserweiterung will Heiß 2010 ein weiteres Mal verlängern lassen.

l Kindergarten: Bekanntlich plant die Gemeinde den Anbau einer Kinderkrippe mit Räumen für die Pfarrgemeinde an den bestehenden Kindergarten. «Wir werden das Vorhaben im kommenden Jahr vorantreiben, weil es auch dem heutigen Zeitgeist entspricht», so Heiß. Immerhin habe die Gemeinde bereits eine Krippe für elf Kleinkinder eingerichtet.

l Wasserversorgung: Heiß erklärte, im Quellgebiet von Irsee und Pforzen gebe es «genügend Wasser», sodass eine größere, teuere Wasser-Reserve nicht gebraucht werde. Innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft gebe es «zig Möglichkeiten» einer nachhaltigen Wasserversorgung. «Es ist an der Zeit zu bestimmen, wo wir in den nächsten 30 Jahren hinwollen», sagte Heiß.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019