Bürgerverein gegründet

Woringen (eh). - Ein Bürgerverein ist jetzt im Rahmen einer Informations- und Gründungsversammlung in Woringen gegründet worden. Unter Leitung von Arbeitskreissprecher Karl-Heinz Haider und unter Aufsicht von Notar Michael Grob aus Memmingen erhielt der Verein eine Satzung. Vorsitzender ist Bürgermeister Samuel Glatz, sein Stellvertreter ist Karl-Heinz Haider. Ziel ist es, innovative Entwicklungen und zukunftsorientierte Ideen im Rahmen der Dorferneuerung zu unterstützen und umzusetzen. Vor vier Jahren hatte die Gemeinde Woringen neben zahlreichen anderen Gemeinden am Wettbewerb 'Nahversorgung' teilgenommen und dabei gemeinsam mit zwei anderen Teilnehmern einen mit 25000 Euro dotierten Preis gewonnen. Wenn die derzeit laufende Dorferneuerung 2007 zu Ende geht, soll der Bürgerverein die Projekte weiterführen, Ideen bündeln und realisieren.

Mit Baum verglichen Haider stellte unter Aufsicht des Notars den genauen Wortlaut der Satzung vor. Der Verein soll offiziell 'Woringer Bürgergemeinschaft e. V.' heißen. 'Gleich einem Baum soll der Verein in der Dorfgemeinschaft verwurzelt sein, kraftvoll durch den Stamm und Schutz bietend in seinem Astwerk', heißt es in der Präambel. Das Miteinander der Bürger soll vor allem in den vielen Arbeitskreisen und Projektgruppen weitergeführt werden. Die Palette reicht von Altenhilfe über Heimatpflege bis hin zu Umwelt- und Landschaftspflege. Die Bedenken, dass der Bürgerverein und die bereits bestehende Teilnehmergemeinschaft einander tangieren könnten, wie es Eugen Schreiner in einer Wortmeldung befürchtete, zerstreute Haider. Das Interesse der Bürger werde seiner Meinung nach auch nach Ende der Dorferneuerung nicht nachlassen. In den Verein sollen möglichst viele Gemeinderäte aktiv eingebunden werden. Der Bürgerverein soll laut Haider aber zudem eine Plattform zum regen Gedankenaustausch für die übrigen Gemeindebürger sein. Nach der Annahme der Satzung und der Unterzeichnung der Gründungsurkunde wählten die 19 anwesenden Bürger die Vorstandschaft: Vorsitzender ist Bürgermeister Samuel Glatz, sein Stellvertreter ist Arbeitskreissprecher Karl-Heinz Haider, Schriftführerin ist Margot Wiese und Kassier Thomas Buchberger. Kassenprüfer wurden Gotthard Zettler und Thomas Karrer. Der Beitrag wurde auf einen Anerkennungsbetrag von sechs Euro pro Jahr festgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018