Buchloe dominiert gegen Bayreuth

Von Christian Dany | Buchloe Problemlos fand der ESV Buchloe nach langer Spielpause mit einem 5:2 (3:0/2:2/0:0) gegen den EHC Bayreuth wieder in die Erfolgsspur. Die 'Pirates' dominierten die Bayernkrug-Begegnung deutlicher, als es das Ergebnis vermuten lässt und verschafften sich ein kleines Polster für das Rückspiel am 8. Februar in der Wagnerstadt.

Während die Bayreuther nur mit sechs nominellen Stürmern antraten, fehlten beim Heimteam unter anderem Pavel Mojtek und Bohdan Kozacka. Im Tor erhielten die Ersatzkräfte Bewährungsproben. Die Erkenntnis, dass auf die Backup-Keeper Verlass ist, dürfte ESVB-Coach Norbert Zabel freudig gestimmt haben: Sowohl Philipp Bernhart als auch der zur Halbzeit eingewechselte Johannes Klement hielten fehlerfrei.

Schwungvoller Start

Die 'Tigers' starteten schwungvoll, konnten das Tor der 'Pirates' aber im Lauf des ersten Spieldrittels kaum ernsthaft gefährden. Im Gegensatz dazu präsentierten sich die 'Pirates' fast abgezockt: Nach ersten Angriffsbemühungen schloss Kapitän Christopher Lerchner einen Spielzug über Ferdinand Speckamp souverän zur 1:0-Führung ab (9. Minute). Beim 2:0 machte Gästetorwart Julian Bädermann nicht die beste Figur, als er einen Schuss von Martin Boneberger über die Fanghand rutschen ließ (15.). Nach einem Pfostenknaller von Andreas Zeck gelang es Bastian Simmler, ein Powerplay zum dritten 'Pirates'-Treffer zu verwerten (18.). Im mittleren Abschnitt kamen die Oberfranken etwas auf. Philipp Bernhart im 'Pirates'-Kasten entschärfte erst zwei Großchancen, war aber dann in der 27. Minute machtlos, als Sven Rothemund völlig frei vor dem Tor bedient wurde und sicher zum 1:3-Anschlusstreffer vollstreckte.

Simmler im Alleingang

Noch in der gleichen Spielminute erstickte der diesmal glänzend aufgelegte Bastian Simmler die Hoffnungen der Gäste: Mit einem Alleingang direkt vom Bully weg stellte er postwendend den Drei-Tore-Abstand wieder her.

Nach Magnus Zimmermanns 5:1 (34.) konnten die 'Tigers' zwar ebenso direkt wieder zurückschlagen (Andreas Walther, 34.), doch das war es dann schon mit Toren.

Im Schlussdrittel verwalteten die Buchloer den 5:2-Vorsprung sicher, während die ersatzgeschwächten Bayreuther die sattelfeste ESVB-Abwehr nicht mehr in Bedrängnis bringen konnten.

So blieb ein Alleingang von Martin Bonenberger, der direkt von der Strafbank kommend aufs Gästetor zusteuerte, der Höhepunkt des letzten Abschnitts - auch wenn der Verteidiger die Torchance nicht nutzen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019