Ottobeuren
Brader trotzt widrigen Bedingungen

Aufgeregt blicken die Zuschauer zum Eingang des Ottobeurer Stadions. Gespannt darauf, welcher Sportler an diesem verregneten Samstag als erster und somit als Sieger des 20. Unterallgäu-Triathlon auftaucht. Erwartet werden vor allem Top-Favorit Christian Brader (VfL Kaufering/TV Memmingen) und Darren Alcock (TV Memmingen). Die beiden Lokalmatadore waren die ersten gewesen, die die Laufstrecke in Angriff genommen hatten.

Alcock (26) war rund 40 Minuten vorher gar vor dem 29-jährigen Profi aus dem Stadion gestürmt. Immer wieder hatte er Brader beim Radfahren auf regennasser Fahrbahn attackiert und war an der Steigung bei der ersten von zwei Radrunden hinauf nach Klosterwald an Brader vorbeigezogen. Gespannt blicken die Besucher jetzt auf die letzte Kurve des Rennens und fragen sich: Hat Alcock seinen Vorsprung über die Zehn-Kilometer-Strecke gehalten?

Gegen 12.35 Uhr steht fest - nein. Brader biegt als Nummer eins ins Stadion ein. Lässig bindet er sich die Startnummer vom Bauch und faltet sie zusammen, ehe er die Hände in die Luft reißt.

Brader absolviert die Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, zehn Kilometer Laufen) in einer Zeit von 2:05:36 Stunden (0:18:56, 1:04:38, 0:42:02). Unter zwei Stunden wollte er bleiben, die widrigen äußeren Bedingungen verhindern dies. Vor allem das Radfahren ist an diesem Tag nicht ungefährlich. Brader: «Ich musste immer wieder abbremsen.» Dass er das Rad trotzdem immer wieder hatte laufen lassen, daran hatte Alcock Schuld.

Beim Radfahren Druck gemacht

«Darren ist in einer Top-Form, vor allem beim Radfahren hat er Druck gemacht.» Alcock wird am Ende in einer Zeit von 2:10:44 (0:18:41, 1:04:31, 0:47:32) Sechster. «Martin du Hund», sind seine Begrüßungsworte, als er im Ziel einläuft.

Sie gelten Teamkamerad Martin Schädle, der sich Alcock und zahlreiche andere dank der besten Laufzeit noch «geschnappt» hatte und am Ende in einer Zeit von 2:10:08 (0:21:16, 1:07:25, 0:41:27) Dritter wird. Platz zwei holt in 2:09:53 Christian Nordhaus vom Klub Matri-Du Gefrees (0:18:51, 1:09:06, 0:41:56). Der schnellste Triathlet des TSV Ottobeuren ist Johannes Lang. Der ehemalige Regionalliga-Handballer belegt in 2:16:52 (0:22:27, 1:08:36, 0:45:49) Platz 21. Den Sieg bei den Frauen erkämpft Susi Zettl (SSV Forchheim) in einer Zeit von 2:16:29, die Claudia Graliki (LTC Wangen/2:26:06) und Melanie Henscheid (RSC logwin Kempten/2:27:37) deutlich auf die Plätze verweist. Beste Triathletinnen aus der Region sind Gerti Ott als Siebte (2:36:07) und ihre Schwester Sabine Kraus (beide TV Memmingen), die in 2:39:03 Neunte wird.

» siehe auch Allgäu Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018