Besuch im grünen Wohnzimmer

Von Otto Fritsch, Gennachhausen - Über 200 Besucher zeigt die Strichliste schon am frühen Nachmittag. Doch Robert Lax nimmt's gelassen. Das Hobby-Garteln verleiht ihm eine innere Ruhe, die er auch am 'Tag der offenen Gartentür' nicht so schnell verliert. Geduldig beantwortet der Rosenliebhaber und Modelleisenbahn-Fan die vielen Fragen der Gäste, die sich mit Kind und Kegel zum Familien-Ausflug nach Gennachhausen aufgemacht haben.

Gartenarbeit aus Leidenschaft Mit ihrer Idee, den 'Tag der offenen Gartentür' auch einmal im Ortsteil Gennachhausen zu veranstalten, stieß Irmgard Steuer, die Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Stöttwang, bei Familie Lax auf offene Ohren. Waltraud Lax ist seit langen im Gartenbauverein dabei und wie ihr Mann Robert gärtnert sie mit Leidenschaft. Zusammen haben sie sich über die Jahre hinweg ein Kleinod im Grünen geschaffen, dass sie nun zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit präsentierten. Ihr 'grünes Wohnzimmer' liegt direkt an der Gennach und ist, wie Robert Lax betont, 'eigentlich ein ganz normaler Garten'. Ein sehr gepflegter allerdings, der mit seiner Vielfalt an landschaftstypischen Pflanzen und einem kleinen Teich auch nach einer halben Stunde Besichtigung noch so manche Überraschung bereithält. 'Viel Arbeit macht der Garten eigentlich nicht', sagt Robert Lax. Denn als echte Arbeit sieht der Gennachhausener die Pflege und Gestaltung der grünen Idylle nicht - weil es ihm so viel Freude bereitet und Gartenarbeit 'ein guter Ausgleich zum Beruf' ist. Das Schneiden seiner Rosenstöcke etwa ist für den Hobbygärtner 'Entspannung pur'. Die Ruhe scheint sich auch auf die Besucher zu übertragen: Ohne Gedränge spazieren die Gäste durchs satte Grün, schieben Kinderwagen über den Rasen und begutachten interessiert die vielen Blumen, Sträucher und Nutzpflanzen. Der Hit für die Kinder und ein Beweis, dass man das Grün vor der Haustür auch für zusätzliche Hobbys nutzen kann, ist die Modelleisenbahn-Anlage, die Robert Lax gleich neben seinen Rosenstöcken auf einem Extra-Areal aufgebaut hat. Während die Kleinen die Lokomotiven bei ihrer Berg- und Talfahrt beobachten, geht es bei den echten Hobby-Gärtnern ums Thema Nummer Eins in diesem Sommer: die Blattlausplage. Robert Lax bekämpft die kleinen Schädlinge übrigens ohne Chemie - er verpasst den Blattläusen regelmäßig eine kräftige kalte Dusche.

Erstmals mit europäischer Note In diesem Jahr erhielt der 'Tag der offenen Gartentür' erstmalig eine europäische Note. In vier Ländern der Europäischen Union machten über 500 Hobbygärtner ihre Privatgärten der Öffentlichkeit zugänglich. Ziel der Länder umspannenden Großaktion, die im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde, ist es, den Gedanken- und Ideenaustausch zwischen Nachbarn und zwischen Natur- und Gartenfreunden zu fördern.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018