Lindenberg
«Bei der Kirche hat Weihnachtsmarkt mehr Flair»

3Bilder

Der weihnachtlich beleuchtete Platz vor der Lindenberger Stadtpfarrkirche ist voller Menschen. Vor allem die Kleinsten tummeln sich erwartungsvoll vor den Treppen der Kirche und halten Ausschau nach dem Nikolaus. Kaum sind die Glocken der herannahenden Kutsche zu hören, werden die Kinderaugen immer größer. Für die Mädchen und Buben ist der Besuch des Heiligen der Höhepunkt des Lindenberger Weihnachtsmarktes. Bevor die Geschenke verteilt werden, stimmen Kinder und Nikolaus noch gemeinsam «Lasst uns froh und munter sein» an und verbreiten vorweihnachtliche Stimmung.

Der Umzug des Lindenberger Weihnachtsmarktes, der am vergangenen Samstag stattfand, vom Rathausplatz vor die frisch renovierte Kirche wurde von den Besuchern mit Begeisterung aufgenommen. «Um den Kirchturm herum hat der Weihnachtsmarkt mehr Flair als auf dem Stadtplatz», finden Thomas Kühnel und seine Frau Bärbel.

Schönste Stände prämiert

Auch Lilo Lehnert vom veranstaltenden Verkehrsverein hat durchweg positive Resonanz erhalten: «Der Ortswechsel wurde eindeutig als sehr gut empfunden.» Vor der neuen Kulisse wurden erstmals die schönsten Stände prämiert und mit Einkaufsgutscheinen und einer Lindenberger Tasse belohnt.

Die Jury mit Vertretern von Stadtrat, Verkehrsverein, Touristikverband und Leistungsgemeinschaft sowie Hutkönigin Conny Brendle hat unter den 33 Ständen (private und gewerbliche Anbieter, Vereine und Verbände) die Verkaufsbude der Scheideggerin Ilonka Sohm zur schönsten gekürt. Mit einer Holzkrippe auf dem Dach verziert, wurden hier in romantischem Lichterschein weihnachtliche Dekorationsartikel angeboten. Den zweiten Platz teilten sich der Fischereiverband und Familie Huber aus Scheidegg. «Nächstes Jahr wollen wir das Programm noch weiter ausbauen», erzählt Lehnert.

Das Angebot des Lindenberger Weihnachtsmarktes war überschaubar, aber vielseitig. Die vorherrschenden kulinarischen Angebote von gebrannten Mandeln über Schupfnudeln bis hin zu Fisch wurden von Handwerklichem ergänzt: Weihnachtsschmuck, Marmelade oder auch orientalische Gewürze gab es zu kaufen. Glühweinduft, kalte Temperaturen und Beleuchtung sorgten für die richtige Atmosphäre. Musikalisch wurde diese mit Weihnachtsliedern von der Musikschule Lindenberg, der Harmonie des TSZ und der Jugend der Stadtkapelle unterstützt.

Besucher und Händler waren gleichermaßen zufrieden. «Der Markt ist ganz toll», findet Fini Obermeier. «Richtig nett, man kann fast sagen heimelig.

» Auch Teresa Bartoszewski, die in Lindau selbst einen Stand betreibt, ist mit ihrer Familie unterwegs und zeigt Gefallen. «Der Weihnachtsmarkt ist sehr schön», findet die Lindenbergerin. «Die Leute sind klasse, es macht richtig Spaß heute», sagt Evi Schnepf, die am Stand der Freien Evangelischen Gemeinde Kerzen, Marmelade und Schupfnudeln verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019