Verhandlung
Autofahrer geraten bei Pforzen aneinander: Mann erhält Geldstrafe

Es begann als alltäglicher Knatsch zwischen zwei Autofahrern und endete in wechselseitigen Tätlichkeiten: Ein 53-jähriger Ostallgäuer und eine 45-jährige Unterallgäuerin waren sich im November 2014 auf der B 16 bei Pforzen uneins, wer wen behindert hat.

Nachdem sie sich gegenseitig ihren Unmut signalisiert hatten, wollte der Mann seine Kontrahentin zur Rede stellen. Er bremste ab und zwang sie zum Anhalten.

Im anschließenden Streit beleidigte und ohrfeigte er die Frau, die prompt zurückschlug. Weil die 45-Jährige den Mann vor dessen Ohrfeige geschubst hatte, wurde das Strafverfahren gegen ihn bezüglich des Vorwurfs der vorsätzlichen Körperverletzung jetzt eingestellt.

Was am Ende des Prozesses vor dem Amtsgericht blieb, war eine Nötigung durch das Anhalte-Manöver. Dafür erhielt der Angeklagte eine Geldstrafe von 70 Tagessätzen zu je 15 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot.

Mehr über den Vorfall und die Verhandlung lesen Sie in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren, vom 10.06.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018