Kaufbeuren
Ausgiebige Familienfeier

Als Norbert Kalt die attraktive Regina in einem Kaufbeurer Kino entdeckte, hinterließ er bei der damals 18-Jährigen noch keinen bleibenden Eindruck. Vielmehr empfand sie ihn als störend, da er sie auf ihr nicht ganz korrekt geknöpftes Kleid aufmerksam machte. Als er sie einige Tage später zufällig wieder traf, ließ er nicht locker. Im strömenden Regen begleitete der fesche Soldat sie heim und machte ihr von da an regelmäßig den Hof. Nicht ohne Erfolg, denn schon Anfang November desselben Jahres war die Hochzeit geplant. Doch hier schlug das Schicksal zu. Hatte es den weit gereisten Soldaten von seinem Afrika-Einsatz in die Wertachstadt zu seiner Zukünftigen geführt, sorgte es 1944 für seine Kriegsverletzung. So konnte die Heirat erst am 30. November stattfinden.

«Und dabei hat es wieder in Strömen geregnet», erinnert sich Regina Kalt lachend an ihren Gang auf das Kaufbeurer Standesamt. Einen schweren Stand hatte sie als Allgäuerin bei Norbert Kalts Familie in Gleiwitz. Die belächelten sie nicht nur wegen ihres Dialekts, «sondern dachten alle Allgäuer kommen vom tiefsten Dorf». So stand für das frisch angetraute Paar fest, dass sie in Kaufbeuren künftig Fuß fassen würden. Hier fand Norbert Kalt schnell eine Beschäftigung als kaufmännischer Angestellter. Ein Jahr nach der Hochzeit erblickte das erste von vier Kindern das Licht der Welt. Die gelernte Kindergärtnerin ging in ihrer Mutterrolle auf. Ganz besonders stolz sind beide, dass «wir alles selbst aufgebaut haben». Unterstützung gab es damals nicht. «Wir fragen uns heute oft, wie wir das alles geschafft haben.»

Das Familienleben spielte immer eine große Rolle bei Norbert und Regina Kalt - bis zum heutigen Tag. «Ohne unsere Mutti geht nichts», versichern auch Tochter Ursula und Schwiegersohn Fritz. Lebhaft fallen die regelmäßigen Familienfeiern aus. Immerhin zählt das eiserne Hochzeitspaar stolz vier Enkel und drei Urenkel zu seinen Nachkommen.

Als ihr Geheimnis für ein zufriedenes Miteinander nennen die beiden: «Man muss bescheiden sein und sich über das freuen können, was man erreicht hat.» Und dazu gehören für das Ehepaar die zahlreichen Begegnungen mit Modezar Rudolf Mooshammer, den die beiden Senioren immer sehr verehrt haben.

Bewahrt haben sich offensichtlich auch die Zuneigung zueinander. Denn: «Sie machen heute noch alles zusammen, gehen sogar noch händchenhaltend miteinander spazieren», wie Schwiegersohn Fritz versichert. Dass Norbert (89) und Regina (83) Kalt eine ausgiebige Familienfeier zu ihrer eisernen Hochzeit geben, versteht sich da von ganz alleine.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018