Dietmannsried
Auf nasser Autobahn ins Schleudern geraten

Weil ein 36-jähriger Autofahrer auf der A 7 Richtung Norden ins Schleudern kam, wurden drei Personen leicht verletzt. An den drei beteiligten Fahrzeugen entstand Schaden von 40000 Euro. Der Fahrer eines Fiat wollte am Dienstag gegen 19 Uhr einen Mercedes überholen. Dabei kam sein Auto wegen zu hoher Geschwindigkeit bei feuchter Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst prallte es in die Böschung und wurde erst durch einen Baum abgebremst, schließlich landete der Pkw auf dem Dach neben der Fahrbahn. Um einer möglichen Kollision zu entgehen, wechselte der 60-Jährige auf den linken Fahrstreifen, nachdem er zuvor die Warnblinklichtanlage betätigt und gebremst hatte.

Eine 36-jährige Frau, die einige hundert Meter hinter der Unfallstelle den linken Fahrstreifen befuhr, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. Anschließend stieß ihr Wagen noch in die Mittelschutzplanke. Die Frau, ihr zwölfjähriges Kind und der Fiat-Fahrer wurden leicht verletzt. Die A 7 war an der Unfallstelle für rund eineinhalb Stunden gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019