Lindenberg
Auf dem Stundenplan: Pantomime

Das Konzept hat sich bewährt: Schon zweimal (in den Jahren 2005 und 2008) hat Uli Mayer, Konrektor der Hauptschule Lindenberg, Schülerinnen und Schüler verschiedener Schularten zu Theatertagen eingeladen. Jedes Mal sind tolle gemeinsame Produktionen entstanden, haben sich intensive Freundschaften gebildet. Das Besondere an Mayers Konzept ist die Tatsache, dass junge Menschen über die Grenzen der Schultypen hinweg Projekte gemeinsam entwickeln und umsetzen. Von 19. bis 21. Mai geht die dritte Auflage dieser Veranstaltung mit 125 Jungs und Mädels über die Bühne.

Schon jetzt liegen Mayer 160 Bewerbungen vor, er wird einige Absagen schreiben müssen. «Wir brauchen nicht zu werben», sagt der Initator, «unsere Sache ist über Mundpropaganda populär geworden.» Acht Schulen schicken jeweils 15 Schülerinnen und Schüler nach Lindenberg, Teilnehmer sind neben der Gastgeberin, der Hauptschule Lindenberg, Gymnasien aus Kempten, Bregenz, Dornbirn und Lindenberg sowie die Realschulen Lindenberg und Lindau. Die Altersspanne der Teilnehmer ist enorm: junge Schauspieler zwischen fünfter und 13. Klasse haben sich angemeldet.

Unter Jugendlichen wie Referenten haben die Lindenberger Schultheatertage einen guten Ruf. «Es ist ein Stück Abenteuer», erklärt Mayer den Reiz. Er wird bei den diesjährigen kein Thema vorgeben. «Das haben wir einmal versucht mit dem Motto Hut. Und niemand hat sich dran gehalten.»

Acht Künstler stehen den Teilnehmern der Theatertage zur Verfügung, sie vermitteln Einblicke in allerlei Aspekte der Schauspielerei. Eine Theaterpädagogin ist darunter, ein Pantomime und andere Profis. Mayer hat es zum Prinzip gemacht, dass ein Referent nur zweimal bei den Lindenberger Theatertagen mitmachen kann, so garantiert er immer neue Aspekte in den Workshops.

Während der Theatertage wohnen die Gäste in Klassenzimmern. Die Firma «Apetito-Catering» der Lindenberger Werkstätten kümmert sich um die kulinarische Versorgung der Schauspielerinnen und Schauspieler, Eltern helfen in der Mensa mit. Jede Schülergruppe der auswärtigen Schulen wird von zwei Lehrern begleitet.

Was die jungen Leute gemeinsam mit ihren Referenten an Inszenierungen, Kunststücken und Projekten auf die Beine stellen, präsentieren sie zum Ende der Theatertage bei einer öffentlichen Veranstaltung. Sie findet am Freitag, 21. Mai, in der Hauptschule statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018