Bauen
Arbeiten auf dem ehemaligen Klinikgelände in Kempten kommen weitestgehend gut voran

Es geht voran auf dem alten Klinikgelände in der Stadt – zumindest mit dem Neubau Allgäu Hospiz (vorne links) und den Wohnungen (hinten). Einzig am alten Krankenhaus (rechts) und Waschhaus (Mitte) tut sich nichts.
  • Es geht voran auf dem alten Klinikgelände in der Stadt – zumindest mit dem Neubau Allgäu Hospiz (vorne links) und den Wohnungen (hinten). Einzig am alten Krankenhaus (rechts) und Waschhaus (Mitte) tut sich nichts.
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von David Yeow

Wäre nicht das frühere Krankenhaus an der Memminger Straße noch im alten Zustand, würde man das ehemalige Klinikareal kaum mehr wieder erkennen. Anstelle der Kinkgebäude am Gottesackerweg sind neue Wohnblocks entstanden, die teils bereits bezogen sind. Das alte Hospizgebäude in der Madlenerstraße ist längst weg, ein neues Haus soll Ende nächsten Jahres bezogen werden.

Einzig das denkmalgeschützte Waschhaus mittendrin wirkt störend in diesem städtischen Areal. Doch das kleine, unansehnliche Haus gehört zum großen, gelben Gebäude an der Memminger Straße – und damit der Münchener Millenium AG, die 100 Wohnungen im ehemaligen Kreiskrankenhaus bauen will. Nur, wann begonnen wird, sei offen, heißt es seitens des Münchener Investors.

Mehr über die Entwicklungen auf dem ehemaligen Klinikgelände erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 08.12.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019