An der Kletterwand stehen die Kinder Schlange

Pfronten (ibu). - Ein aktives Jahr liegt hinter der Sektion Pfronten des Deutschen Alpenvereins (DAV). Über zahlreiche, gut besuchte Gemeinschaftstouren und Vorträge berichtete die Vorstandschaft auf der Jahresversammlung. Von der Vollmondskitour an der Krinnenspitze über die Kletterfreizeit in Arco, Skihochtouren im Wallis, Familienbiwak am Breitenberg, Eis- und Kletterkursen, Blumenwanderungen bis zu Seniorentouren reichten die Aktivitäten. Andrang herrscht bei den Kletterkursen für Kinder. Für langjährige Mitgliedschaft ehrte Vorsitzender Hartmut Münchenbach 32 Bergfreunde. Stolz ist Münchenbach auf die Mitgliederentwicklung. Mit einem Zuwachs von 48 im vergangenen Jahre zählt die Sektion jetzt 835 Mitglieder. 'Obwohl wir keine Mitgliederwerbung machen', freut sich Münchenbach. Fast die Hälfte der neuen Mitglieder sind Kinder. Sie sind begeistert vom Klettertraining und im Winter herrscht großer Andrang an der Kletterwand in der Turnhalle der Hauptschule. 'Es müssen schon Wartelisten geführt werden. Mit drei Jugendgruppen wird es eng an der Kletterwand', berichtet Münchenbach. Forderungen nach Erweiterung der Kletterwand oder zusätzlichen Übungsstunden stoßen an finanzielle und organisatorische Grenzen. Sorgen macht den Verantwortlichen allerdings die Betreuung der Kinder und Jugendlichen im Sommer. Hier fehlen Übungsleiter und ehrenamtliche Betreuer, die ihre Freizeit opfern.

Fünf Tage an den Gardasee 'Für die Kletterfahrt nach Arco am Gardasee stehen die Jugendlichen Schlange', sagt Jugendleiter Michi Trenkle. 'In diesem Jahr fahren wir fünf statt bisher drei Tage zum Klettern.' Tourenwart Bernhard Schindele informierte über alpine Ausbildungen im Fels und Eis sowie 19 Winter- und Sommertouren, die alle gut ankamen und unfallfrei verliefen. Vortragsreferentin Brigitte Reiniger berichtete von fünf rege besuchten Vorträgen. Allein zum Referat des Extrembergsteigers Hans Kammerlander über den 'K2 - Berg der Berge' kamen 450 Besucher. Auch die Vorträge von Mitgliedern 'Bergsteigen wie es damals war' und 'Bergsteiger erzählen' stießen auf große Resonanz. Doch nicht nur auf alpine Touren und Vorträge beschränkt sich das Sektionsleben. Ein neues Fitnesstraining mit Gymnastik wird jeden Freitag angeboten. Auf dem Kienberg-Westgipfel errichteten Sektionsmitglieder ein neues Gipfelkreuz und die Kletterrouten in der Turnhalle wurden aufwändig in Eigenarbeit saniert. Geehrt wurden für langjährige Mitgliedschaft: 50 Jahre: Gerhard Eberle, Georg Kolb senior, Konrad Ruf, Ludwig Wolf (alle Pfronten); 40 Jahre: Ludwig Bertle (Eglfing), Franz Has-lach (Erlangen), Bertold Pölcher (Eisenberg), Dieter Riefler (Nesselwang), Alfons Hauser, Berta und Simon Guggemos, Ludwig Kiechle, Manfred Osterried, Liselotte und Peter Spuida (alle Pfronten); 25 Jahre: Hieronymus Gehring, Adelberg Waldmann (Wertach), Anni und Hans-Dieter Grimberg (Leverkusen), Beate Glauder (Marktoberdorf), Sven Hartenfels (Köln), Wilhelm Hauser (Hopferau), Dr. Hans-Jürgen Hantke, Thomas Riefler (Nesselwang), Ingolf Schröder (Essen), Hans Geyer, Max Häckler, Roswita Haslach, Markus Nöß, Thomas Osterried, Wolfgang Raiser, Wolfgang Suiter (alle Pfronten). i Mit dem Aconcagua, dem mit 6958 Metern höchsten Berg des amerikanischen Kontinents, beschäftigt sich Manfred Müller beim nächsten Vortragsabend des Alpenvereins. Er beginnt am Samstag, 27. März, um 20 Uhr im Pfrontener Pfarrheim. Informationen über die Sektion gibt es jetzt auch im Internet unter: www. av-pfronten. de

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018