Allgäu
Allgäuer Gemeinden wollen sich bei Einheimischenmodellen nicht reinreden lassen

Allgäuer Gemeinden reagieren verschnupft auf die Kritik der Europäischen Union zum Einheimischenmodell, das die Vergabe von vergünstigtem Bauland an Einheimische vorsieht. Laut EU seien die Bürger anderer Staaten davon abgehalten, an günstiges Bauland zu kommen, wenn sie nicht schon fünf oder zehn Jahre in der entsprechenden Gemeinde leben.

Oberstaufens Bürgermeister Walther Grath hält es nicht für möglich, dass Europa das Einheimischenmodell über kurz oder lang kippt. Gerade das Einheimischenmodell habe das Familienleben in Oberstaufen im Ort gehalten.

Außerdem sei es ein Instrument für die Gemeinde, um Wohnraum zu schaffen. Weit über 20.000 Quadratmeter stünden allein in seiner Gemeinde als subventionierter Baugrund zur Verfügung, so Grath.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019