Lindenberg / Westallgäu
Äste fallen auf Leitungen: Strom bis zu zwei Stunden weg

Es schneit und plötzlich war in der Nacht auf Dienstag vielerorts der Strom weg: Bis einschließlich gestern Mittag rückte die Truppe der Vorarlberger Kraftwerke (VKW) mehrmals aus, um die Probleme zu beheben. «Von den Stromausfällen betroffen waren vor allem die Bereiche rund um Scheidegg und Niederstaufen bis hinauf nach Wohmbrechts», erklärt der VKW-Betriebsstellenleiter in Lindenberg, Max Lechermann.

Insgesamt war seinen Worten zufolge in vielen Orten im Westallgäu der Strom weg. Der Grund: Äste knackten wegen der Schneelast immer wieder von den Bäumen und fielen auf Stromleitungen. «Wenn der Ast gleich wieder herunterfällt gibt es nur einen Kurzschluss und die Leitung läuft nach fünf Sekunden wieder», erläutert der Betriebsstellenleiter. Falls der Ast aber auf dem Kabel liegen bleibe, sei der Strom länger weg. Montagabend um 21 Uhr rückte seine Mannschaft zum ersten Mal aus, um diese Leitungen von Ästen zu befreien.

Ab 11 Uhr wieder Strom

«Nachts ab 1 Uhr ging es dann richtig los», so Lechermann. So sei es vielerorts gleichzeitig zu Ausfällen gekommen. Im Schnitt sei der Strom an diesen Stellen bis zu zwei Stunden lang weg gewesen. Auch in der Redaktion der Heimatzeitung in Weiler gingen gestern um 10 Uhr für eine halbe Stunde die Lichter aus. Um 11 Uhr liefen laut Lechermann aber wieder alle Westallgäuer Leitungen: «Wichtig ist, dass nichts Schlimmes passiert ist.» Solange es die nächsten Tage nicht noch heftiger schneit, rechnet der Betriebsstellenleiter mit keinen weiteren Stromausfällen mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019