Achtbar aus der Affäre gezogen

Kempten (fn). - Mit dem Achtungsergebnis vom 6:27 im Gepäck traten die Allgäu Comets in der 2. Bundesliga im American Football die Heimreise von den Munich Cowboys. 'Schade, dass wir in München in der ersten Halbzeit zu viel Respekt vor dem Tabellenführer gezeigt haben', resümierte Trainer Mark Markert nach dem Schlusspfiff einer ansprechenden Begegnung im Münchner Dante-Stadion. Der Respekt war aber auch nicht von ungefähr gekommen. Die Cowboys hatten in Kempten doch glatt mit 49:0 gewonnen und letzte Woche die bis dahin ungeschlagenen Kirchdorfer mit 42:0 abgefertigt. Die Comets waren vor der Offensiv-Stärke der Gastgeber gewarnt. Die Cowboys legten vor 300 Zuschauern los wie die Feuerwehr. Mit wuchtigem Laufspiel fanden sie immer wieder Lücken in der Abwehr der Allgäuer und lagen nach dem ersten Viertel 14:0 in Führung. Die Comets hielten zwar dagegen, konnten aber auch im 2. Viertel die physisch starke Offense der Münchner nie ganz stoppen. 24:0 stand es zur Halbzeit.

Klare Steigerung nach der Pause Das Allgäuer Trainergespann Hössl/Markert hielt weiter an der ausgegebenen Taktik fest. Und sie sollten Recht behalten. Mehr als ein Field Goal von Nationalspieler Markus Zeitler brachten die Cowboys nicht mehr zustande und die Comets kamen immer besser ins Spiel. Herausragend agierte Pierre van Kempen. Er spielte in der Offense wie in der Defense komplett durch und war bester Mann in den Reihen der Allgäuer. Aber auch Spielertrainer Matthias Schütz und die beiden US-Boys Chris Medlen und Brian Caler stemmten sich vehement gegen die Niederlage. Und sie sollten auch belohnt werden. Caler bediente Wide Receiver Medlen mit einem spektakulären Pass über 40 Meter und der schaffte einen Touch Down. Die Comets blieben danach zwar weiter am Drücker. Zählbares sprang aber nicht mehr heraus. 'Wir sind auf dem richtigen Weg. Auf dieses Spiel lässt sich weiter aufbauen', so der Erste Joachim Hössl, der nach dem Schlusspfiff persönlich der Mannschaft zur Leistung der zweiten Halbzeit gratulierte und van Kempen zum Spieler des Tages machte. 'Nimmt man sich die beiden ersten Ergebnisse gegen München und Kirchdorf, haben wir uns klar gesteigert und es in den Heimspielen selber in der Hand, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu machen', so Hössl abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018