Acht Siebenmeter verballert

Gilching/Dietmannsried (lama). - Ein packendes und bis zu den letzten fünf Minuten spannendes Spiel lieferten sich in der Handball-Landesliga der Tabellenzweite Gilching und der Tabellensiebte TSV Dietmannsried. Die Dietmannsrieder waren spielerisch besser, verloren am Ende aber wegen mangelnder Chancenauswertung mit 18:23 (9:10). Die Situation vor dem Spiel war klar: Gilching musste gewinnen, um den Anschluss an den Tabellenführer Aichach zu halten. Und Dietmannsried musste gewinnen, um den Anschluss an den dritten Tabellenplatz nicht zu verlieren. Dietmannsried spielte kämpferisch sehr engagiert, man sah den Spielern von Trainer Axel Eidt den Siegeswillen bei jeder Aktion an. Spielerisch waren die Gäste dem Tabellenzweiten sogar überlegen. Sie konnten sich allerdings nicht absetzen, da zu viele Chancen leichtfertig vergeben wurden. Insgesamt wurden alleine in der ersten Halbzeit fünf Siebenmeter (insgesamt acht) verballert. Dazu kamen noch einige 100-Prozentige, die der gut aufgelegte Gilchinger Torwart entschärfte. Beide Teams wechselten beim Stand von 10:9 für Gilching die Seiten. Den besseren Start nach dem Seitenwechsel erwischten wieder die Dietmannsrieder: sie glichen zum 11:11 aus. Weil die Allgäuer aber erneut zahlreiche Möglichkeiten ungenutzt ließen, setzte sich Gilching auf 15:11 ab. Weil sich die Gäste aber wieder fingen, blieb die Partie bis zur 52. Minute beim Stand von 17:16 für Gilching spannend. Doch in der entscheidenden Phase des Spiels vertändelten die Dietmannsrieder viermal den Ball und die Hausherren setzten sich zum vorentscheidenden 21:16 ab. Danach war die Partie gelaufen - Dietmannsried verlor mit 18:23.

Neun Tore vom Geburtstagskind 'Das ist in diesem Jahr eben der Unterschied zwischen den Spitzenteams der Liga und uns', analysierte ein sichtlich frustrierter Dietmannsrieder Trainer Axel Eidt. Die Gegner seien am Ende immer cleverer und dem TSV fehle einfach ein wenig das Glück. Mit acht verschossenen Siebenmetern und den vielen ausgelassenen Großchancen könne man nun mal nicht gewinnen, so Eidt. Eine tolle Leistung zeigte der Dietmannsrieder Kapitän Thomas Lang, der an seinem Geburtstag insgesamt neun Tore erzielte. TSVDietmannsried: Spitschan, Struve, Lang (9/6), Dahm, Scholz (2), Bauschmid (3), Kinkel (2), Wassmann, Röck, Gaum, Baldauf, Raab (2/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018