Projekt
Acht junge Laiendolmetscher helfen in Kempten bei Sprachproblemen im Alltag

Die Integrationslotsen Barbara Fink und Marina Neugebauer-Wanner (von links) und Laiendolmetscherin Sidra Engrou stellten ein neues Projekt vor.
  • Die Integrationslotsen Barbara Fink und Marina Neugebauer-Wanner (von links) und Laiendolmetscherin Sidra Engrou stellten ein neues Projekt vor.
  • Foto: Monika Rohlmann
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Auf Arabisch begrüßt Marina Neugebauer-Wanner die Mitglieder des Integrationsbeirates der Stadt Kempten. Sidra Engrou übersetzt. Sie ist eine von acht Laiendolmetschern. Die junge Frau kommt aus Syrien, lebt seit drei Jahren mit ihrer Familie in Kempten und studiert an der Hochschule Kempten soziale Arbeit. Mit Barbara Fink stellten die beiden jungen Frauen das Projekt der ehrenamtlichen Laiendolmetscher vor.

Angesiedelt ist das überregional geförderte Projekt beim Stadtjugendring Kempten. Aus dem Alltag heraus, sagten die Integrationslotsinnen Neugebauer-Wanner und Fink, habe sich diese Idee ergeben. Philipp Wagner vom Integrationsamt der Stadt sah darin eine sinnvolle Ergänzung zu den hauptamtlichen Dolmetschern.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 20.12.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019