Waltenhofen
Ab 17. Dezember freie Fahrt auf B 19

2Bilder

Die Arbeiten an der B19 ziehen sich. Erst Mitte Dezember wird die wichtige Verbindung zwischen Immenstadt und Kempten wieder durchgängig gut befahrbar sein. Seit knapp acht Wochen ist die Bundesstraße halbseitig gesperrt. Richtung Süden werden die Fahrzeuge langsam an der mehrere hundert Meter langen Baustelle vorbei geleitet. Er gibt immer wieder Staus.

Bagger und Lastwagen dominieren seit Anfang Oktober auch das Bild der Industriestraße in Hegge, vor der Einmündung in die B 19. Wochenlang Lärm und Dreck vor der Haustüre, geht den Anliegern freilich auf die Nerven. Ein 33-Jähriger sagt schulterzuckend: «Das muss wohl sein. Wir haben künftig aber auf alle Fälle mehr Straßenlärm, weil das Haus gegenüber an der B19 im Zuge der Straßenbauarbeiten abgerissen wurde und nun eben keinen Schall mehr schluckt. Außerdem müssen wir den neuen Kanalanschluss zahlen.»

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Zwei Fliegen mit einer Klappe wollte die Gemeinde im Schulterschluss mit dem staatlichen Bauamt schlagen: Die Einfahrt in die Bundesstraße 19 bei Hegge soll unter anderem durch eine Ampel sicherer werden. Die steile Einfahrt in die B19 wurde zudem abgeflacht und verbreitert (deswegen wurde besagtes Haus abgerissen). Zum anderen hat die Gemeinde Waltenhofen Kanalausbesserungen, die erst in ein paar Jahren angestanden wären, vorgezogen. «Wenn die Straße aufgerissen wird, kann man diese Arbeiten auch gleich verrichten, dann ist wieder für Jahre Ruhe,» sagt Waltenhofens Bürgermeister Eckhard Harscher gestern Nachmittag bei einer Baustellenbesichtigung, die Vertreter des staatlichen Bauamts organisiert hatten.

Bauamtsleiter Bruno Fischler machte noch einmal deutlich, dass die Kreuzung in Hegge ein Unfallschwerpunkt war. Gleiches gelte für die Kaufmarktkreuzung einige hundert Meter weiter südlich. Deshalb seien die Fahrbahnen verbreitert worden, deshalb werden Ampeln eingebaut. Von der Autobahnanschlussstelle bis zur Kaufmarktkreuzung werde zudem eine Rechtsabbiegespur eingerichtet (Grafik). «Das ist durchaus eine anspruchsvolle Baustelle», sagt Fischle und weist auf weitere Arbeiten hin. Wahrscheinlich im Mai folgt nochmals eine Sperrung vor den abschließenden Asphaltierungsarbeiten des 1,3-Millionen-Projekts von Land und Landkreis.

Zunächst wird aber ein provisorischer Asphalt aufgetragen und eine Woche vor Weihnachten, am 17. Dezember, soll es wieder heißen: freie Fahrt auf der B 19.

Auch die Bauarbeiten an der Einmündung zum neuen Gewerbegebiet Hegge-Nord sind fast abgeschlossen, die B19 wurde dort verbreitert und mit einer Ampel, die sich bei Bedarf einschaltet, bestückt. Die Fertigstellung ist laut Harscher für Mai/Juni geplant. Zwei Millionen Euro steckt die Gemeinde Waltenhofen in die Erschließung des 34000 Quadratmeter großen Areals.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019