Waltenhofen
16 Interessenten für Waltenhofener Gusswerk

Die zahlungsunfähige Gusswerk Waltenhofen H. Staab GmbH mit 137 Mitarbeitern hat gute Aussichten, dass der Betrieb auch in Zukunft weitergeführt wird. Dies erklärte der Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz gegenüber unserer Zeitung. Es gebe 16 Interessenten für die Firma. Mit einer Entscheidung sei frühestens Anfang März zu rechnen.

Wie berichtet, hat die Eisengießerei am 23. Dezember Insolvenz angemeldet. Hintergrund dafür waren laut Geschäftsführer Christoph von Platen «die durch die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise verursachten massiven Umsatzrückgänge.»

In der Zwischenzeit haben sich laut Geiwitz 16 Unternehmen «sehr unterschiedlicher Qualität» für die Übernahme des Gusswerks interessiert. Er sei sehr positiv gestimmt, dass unter ihnen einer mit dem passenden Konzept für Waltenhofen gefunden werde. Eine folgende «Personalanpassung» kann der Insolvenzverwalter nach eigenen Worten nicht ausschließen. Besonders erfreut ist Geiwitz darüber, dass das Gusswerk seit der Insolvenzanmeldung keine Kunden verloren, sondern neue Aufträge bekommen habe. Dies bestätigen auch Arbeitnehmer. Die Stimmung in der Belegschaft sei verhältnismäßig positiv, so ein Mitarbeiter.

Der Informationsfluss über den Insolvenzverwalter und die Geschäftsführung lasse hoffen, «dass es vernünftig weitergeht». Deshalb bestimme nicht die Angst um den Arbeitsplatz den Alltag, sondern der Wille, seine Arbeit gut zu machen. Das bestätigt ein weiterer Mitarbeiter des Gusswerks: «Wir hoffen, dass ein vernünftiger Investor kommt und wir unsere Arbeitsplätze behalten.» Denn eines sei sicher: «Die Belegschaft ist nicht schuld an der Insolvenz.» (ell/sf)

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018