Ringen
Westendorfer Nachwuchs-Ringer schlagen den SC Unterföhring überlegen mit 31:8

Nach dem zweiten Platz bei der deutschen Mannschaftsmeisterschaft haben die Schüler des TSV Westendorf auch zum Auftakt der neuen Saison für Furore gesorgt. Gegen den SC Unterföhring gewannen die Nachwuchsringer klar und deutlich mit 31:8.

Der Kader der Schülermannschaften wird in den kommenden drei Monaten stark variieren, da immer wieder Ringer in den Männermannschaften gebraucht werden. Nach der Saison werden dann die Altersgruppen der Einzelturniere geändert, weshalb es für ein paar Aktive die letzte Saison im Schülerbereich ist. Bis dahin werden sie aber noch viel Kampferfahrung sammeln.

Gegen Unterföhring war der TSV derart überlegen, dass die Gäste nur zwei Kämpfe und eine technische Runde für sich verbuchen konnten. Michi Steiner, der zum ersten Mal als Stammringer in der ersten Mannschaft antrat, begann das Duell mit einem Sieg. Mit 7:0 und 6:0 in den Runden ließ er seinem Gegner keine Chance. Einen starken Kampf lieferte auch Matthias Kohler im Schwergewicht bis 76 Kilogramm. Seinen Gegner, der fast zehn Kilo schwerer war, hatte er beim 3:1 gut im Griff.

Nur eine Runde holte sich der Unterföhringer. Niklas Stechele führte anschließend Otto Madejczyk vor: Trotz hoher Gewichtsdifferenz gewann Stechele beide Runden überlegen. Eine harte Nuss hatte Lennart Wunderlich zu knacken: Gegen Robert Kutschmann konnte er keine Wertungen erzielen und verlor mit 0:3. Weniger als zwei Minuten dauerte der Kampf von Lukas Königsberger. Nachdem es auf beiden Seiten viele Punkte gab, ergriff Königsberger schließlich die Initiative und schulterte sein Gegenüber.

Der deutsche Meister Felix Jürgens hatte keine Probleme und legte seinen Gegner in der zweiten Runde auf die Schultern. Auch der ältere Spross der Familie Stechele ließ sich keinen Punkt abnehmen: Beim Stand von 8:0 beendete Markus den Kampf vorzeitig. Eine grandiose Leistung brachte Simon Einsle bis 50 Kilogramm.

In nur 30 Sekunden erzielte er 14 technische Wertungen und gewann völlig überlegen. Stefan Joachim, der in der ungewohnten 42-Kilo-Klasse antrat, hatte es mit dem Ausnahmetalent Marian Schulzinger zu tun. Er wehrte sich tapfer, verlor aber in der zweiten Runde vorzeitig. Im letzten Kampf erzielte Michael Einsle einen 4:0-Schultersieg.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen