Heimspiel
Volleyballer des SV Mauerstetten verlieren nach spannendem Heimspiel gegen Unterhaching 0:3

Aufgrund einer großen Leistungssteigerung gegenüber dem 1:3 in Schwabing sorgten die Volleyballspielerinnen des SV Mauerstetten für ein gutes und spannendes erstes Heimspiel gegen den Tabellenführer der Bayernliga Süd, den TSV Generali Unterhaching. Am Ende machten die Schützlinge von Trainer Michael Seidel ein paar Fehler im Aufschlag und der Annahme mehr als die routinierten Gäste und verloren äußerst knapp 0:3 (23:25, 22:25, 26:28).

Nach einem übernervösen Beginn mit vielen Aufschlagfehlern auf beiden Seiten fingen sich die Münchnerinnen zuerst, und der SVM musste immer drei bis vier Punkten Rückstand hinterherrennen. Aber Mauerstetten kämpfte unter den Anfeuerungsrufen der 193 Zuschauer in der heimischen Sonnenhofhalle bravourös, kam Mitte des ersten Satzes sogar zum Ausgleich und hielten diesen bis zum Schluss spannend.

Im zweiten Satz behielt Unterhaching die Lufthoheit mit einem großen Block. So kamen die kleinen Angreiferinnen des SVM kaum einmal durch und brachten zu selten die Bälle auf den Boden des gegnerischen Feldes. Mitte des zweiten Satzes kämpfte sich der SVM wieder heran.

Da wurde es sehr spannend und das Spiel wogte Punkt für Punkt hin und her, bevor Unterhaching mit einer konzentrierten und fehlerlosen Leistung auf 24:19 davonzog und diesen Satz schließlich mit 25:22 für sich entschied.

Etliche Aufschlagfehler und Unkonzentrierten brachten die Mauerstettenerinnen zu Beginn des dritten Satzes schnell ins Hintertreffen. Aber auch in diesem Satz kam der SVM mit einer gewaltigen Energieleistung wieder zum 18:18-Ausgleich und sorgte für eine furiose Schlussphase. Immer wieder kämpfte, spielte und schmetterte man sich einen knappen Ein-Punkte-Vorsprung heraus.

Aber auch in dieser Phase zeigten die Frauen aus der Münchner Vorstadt ihre Routine, machten jetzt kaum noch eigene Fehler und entschieden den dritten Satz mit 28:26 für sich.

Lob vom Gegner

Der Unterhachinger Trainer machte dem SVM ein großes Kompliment und sprach von zwei gleichstarken und sehr guten Volleyballmannschaften. (mm)

Gut gelaunt war der neue SVM-Trainer Michael Seidel bei seiner Spielanalyse nach Ende der Partie. Sein Team hatte zwar 0:3 gegen den Tabellenführer verloren, war aber näher dran, als es das nackte Endergebnis aussagt. Foto: Mathias Wild

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen