Ringen
TSV Westendorf besiegt vor knapp 1000 euphorischen Zuschauern in Pforzen die RKG Freiburg mit 19:17

4Bilder

Seine größten Sorgen war Robert Zech schnell los. «Bringen wir in diese Riesenhalle auch Stimmung rein? Und wird das Event, für das wir so einen Aufwand betrieben haben, auch angenommen?» Auf beide Fragen bekam der Öffentlichkeitsbeauftragte des TSV Westendorf ein klares «Ja» zur Antwort.

Schon eine Stunde vor Kampfbeginn im Zweitligaduell mit der RKG Freiburg 2000 tummelten sich über 500 Zuschauer in der Pforzener Mehrzweckhalle, am Ende waren es sogar knapp 1000. Was diese zu sehen bekamen, lässt sich schnell zusammenfassen: Der Auftritt dieser jungen, top motivierten Ringermannschaft war perfekte Eigenwerbung. Zur Krönung gab es einen vorher kaum für möglich gehaltenen 19:17-Sieg gegen einen der Topfavoriten der Liga.

Wobei: << Wir haben uns durchaus etwas ausgerechnet >>, sagte Michael Heiß nach dem zweistündigen, packenden, dramatischen und intensiven Kampf, der alles parat hielt, was die Fans am Ringsport lieben. Sein 3:1-Sieg im griechisch-römischen Stil bis 84 kg zur zwischenzeitlichen 12:8-Führung des TSV versetzte den Gästen einen satten, unerwarteten Dämpfer.

Denn Gegner Igor Maier brachte zehn Kilo mehr auf die Waage und holte sich die erste Runde klar. Doch dann drehte das Westendorfer Leichtgewicht mit blitzsauberen Techniken auf, spielte seine größere Kondition aus und ließ dem Freiburger am Ende keine Chance. << Da bin ich mal wieder unterschätzt worden >>, sagte Heiß danach mit einem Lächeln. << Es war ein einmaliges Erlebnis, vor so einem Publikum zu ringen. >>

Das dürfte sich auch Neuzugang Mihaly Szabo gedacht haben. Mit einem Blumenstrauß war er genauso wie der zweite Ungar, der amtierende Junioren-Europameister György Rizmajer, empfangen worden. Er bedankte sich beim neuen Verein prompt mit einem 3:1-Sieg und durfte erleben, wie es sich anfühlt, wenn nach einem Sieg die Halle tobt.

Gewohnt souverän erledigten Rizmajer und der Bulgare Ali Shenol mit 3:0-Siegen ihre Aufgaben. Weil sich auch in den leichten Gewichtsklassen Chris Kraemer und Tizian Reggel mit Bravour wehrten und nur drei statt vier Punkte gegen ihre ausländischen Kontrahenten abgaben, ging der TSV mit einer 9:7-Führung in die Pause.

Nun stellte der imaginäre Regisseur dieses Kampfabends die Regler für Spannung und Dramatik auf Höchststufe. Nach dem Sieg von Michael Heiß bekamen Max Goßner und Christian Stühle von ihren bärenstarken Gegnern die Grenzen aufgezeigt. Neuer Zwischenstand: 13:14 - und die bange Frage zwei Kämpfe vor Ende: Geht da noch was? Und wie, meinte Steve Masuch.

Das 18-jährige Riesentalent machte seinem Ruf als Konditionsmonster alle Ehre. Erste Runde verloren, zweite knapp gewonnen und dann das: In Runde drei drückte er seinen Gegner Johannes Reh auf die Schulter. Nun gab es kein Halten mehr. Teamkollegen rannten auf die Matte, um ihn vor Begeisterung fast zu erdrücken, die Fans flippten vor Freude aus. << Das war ein Glücksgriff. Außerdem war ich mir sicher, dass mein Gegner einbricht >>, sagte Masuch hinterher ganz cool.

Kein Wunder, dass Trainer Bernhard Hofmann hinterher immer und immer wieder die Fitness seiner Jungs lobte. << Die Kondition und Kraft in unserer Mannschaft ist bombig. Dafür haben die Jungs in der Vorbereitung gearbeitet wie die Tiere und werden nun belohnt. >> Auch ein zweiter Erfolgsgrund blieb ihm nicht verborgen: << Die Euphorie hat uns heute getragen. >>

So machte es auch nichts aus, dass Philipp Heiß, sonst mit der eingebauten Siegesgarantie, gegen den mehrfachen deutschen Meister Florian Neumeier 2:3 unterlag. Denn mit seinen Zählern sicherte er den Erfolg in diesem << sensationell knappen Kampf >>, wie es der Zweite Vorsitzende Hubert Heiß ausdrückte. Das stärkste Team seit Jahren gebe es derzeit zu sehen. << Hoffentlich kriegen wir bei den Kämpfen in Westendorf alle neu gewonnenen Fans in unsere Halle herein >>, so Heiß mit einem Augenzwinkern.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen