Niederlage
Starbulls Rosenheim schlagen ESV Kaufbeuren mit 4:3

Die Joker kehren am Freitagabend ohne Punkte aus Rosenheim zurück. Die Mannschaft von ESVK Trainer Andi Brockmann musste bei den Starbulls bekanntermaßen auf Florian Thomas, Max Schmidle und Max Schäffler verzichten. Letzterer konnte am Donnerstag das Krankenhaus in Zwickau wieder verlassen. Für den kurzfristig erkrankten Ersatztorhüter Bastian Kucis stand Max Dempfle als Backup Torhüter zur Verfügung.

Die Kaufbeurer kamen sehr gut in das Spiel und konnten durch ihre erste Offensivaktion den frühen Führungstreffer erzielen. Jere Laaksonen fälschte einen Schuss von Denis Pfaffengut unhaltbar für Lukas Steinhauer im Tor der Rosenheimer zum 0:1 ab. In der achten Spielminute bekam ESVK Verteidiger Denis Pfaffengut für einen Check mit Verletzungsfolge eine fünf Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe aufgebrummt.

Die Joker verteidigten die fünfminutige Unterzahl sehr gut und überstanden diese ohne Gegentor. Die Starbulls hatten vor allem durch das Überzahlspiel mehr vom Spiel, doch die Rotgelben kamen auch immer wieder gefährlich vor das Gehäuse der Heimmannschaft. Kurz vor der ersten Pausensirene konnte Ondrej Pozivil einen Abpraller mit der Rückwand zum 0:2 für die Joker verwerten.

Direkt nach dem zweiten Tor der Allgäuer hatte Michi Fröhlich nach einem schönen Pass von Joona Karevaara noch die große Chance auf den dritten Kaufbeurer Treffer. Aber anstatt dem eigenen dritten Tor, kassierten die Rotgelben nach einer Unachtsamkeit in der eigenen Hintermannschaft 15 Sekunden vor der Pause noch den mehr als unnötigen 1:2 Anschlusstreffer.

Im Mittelabschnitt passierte zu erst nicht viel. Bis der ESVK in Überzahl agierte. In diesem den Jokern nichts gelang und es zu einem sichtbaren Bruch im Spiel der Kaufbeurer kam. Die Starbulls kamen immer besser in das Spiel und übten viel Druck auf das Gehäuse der Joker aus.

Die logische Konsequenz war dann der 2:2 Ausgleichstreffer durch Tyler Scofield in Überzahl und der 3:2 Führungstreffer der Rosenheimer durch Simon Fischhaber, der völlig frei aus kürzester Distanz die Scheibe an ESVK Torhüter Stefan Vajs vorbei ins Tor schieben konnte. So gingen die Wertachstädter mit einem 3:2 Rückstand in die zweite Pause.

Den dritten Spielabschnitt begannen die Rotgelben dann im kollektiven Tiefschlaf und ermöglichten den Oberbayern mit dem ersten Angriff das vierte Tor. Erneut war es Tyler Scofield, der einen Abpraller verwandeln konnte.

Nach dem Schock des frühen Gegentreffers erholten sich die Kaufbeurer aber ziemlich schnell und konnten durch den ersten DEL2 Treffer von Anton Pertl auf 4:3 verkürzen. Von da an spielte sich das Spielgeschehen nur noch in der Defensivzone der Heimmannschaft ab. Jedoch gelang dem ESVK trotz bester Möglichkeiten leider kein weiterer Treffer mehr.

Pech hatte der wieder sehr auffällige und agile Jere Laaksonen, der in der Schlusssekunde mit einem satten Handgelenkschuss an der Schulter von Lukas Steinhauer scheiterte und damit die letzte Chance auf den Ausgleichstreffer für die Rotgelben vergab.

Autor:

Redaktion all-in.de aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019