Eishockey-Pressemitteilung
Sami Blomqvist des ESV Kaufbeuren erzielt sieben Tore gegen den Deggendorfer SC

Der Finne erzielt sieben Tore beim 9:2 Sieg vor 2.411 Zuschauern.
  • Der Finne erzielt sieben Tore beim 9:2 Sieg vor 2.411 Zuschauern.
  • Foto: Thorsten Jordan
  • hochgeladen von Viktor Graf

Zum Wiedersehen mit den Ex-Jokern Milos Vavrusa, Mathias Müller, Christopher Kasten kam es in der heutigen Partie gegen den Deggendorfer SC. Der ESVK musste verletzungsbedingt auf Steven Billich und Simon Schütz verzichten. Nicht einmal eine Minute war gespielt, da traf Branden Gracel bereits den Pfosten.

Der Aufsteiger ließ sich davon nicht beeindrucken und kombinierte sich immer wieder mit schnellen Angriffen in das Kaufbeurer Drittel. Mit dem Glück im Bunde war der ESVK als der Topscorer der Niederbayern, Christoph Gawlik, frei vor dem Kaufbeurer Tor auftauchte, die Scheibe nicht voll traf und somit die große Chance auf die Führung liegen ließ. Besser machte es Alex Thiel auf der anderen Seite.

Nachdem Ossi Saarinen abgezogen hatte, konnte die Kaufbeurer Nummer 47 den Abpraller verwandeln. Dem ESVK gelang es dann in Überzahl, die Führung auszubauen. Sami Blomqvist konnte einen schönen Pass von Branden Gracel per Direktabnahme verwandeln. In einem sehr schnellen Spiel konnte der Deggendorfer SC in der 18.Minute auf 1:2 verkürzen.

Nach einem wiederum schnell vorgetragenen Angriff war Dimitrij Litesov der Torschütze. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Drittelpause. In Überzahl ging es ins zweite Drittel. Dieses konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Wiederum war es Sami Blomqvist auf Zuspiel von Branden Gracel. Und es sollte noch besser kommen für den Topscorer des ESVK.

Nur zwei Minuten später komplettierte der Finne seinen Hattrick. Für Cody Brenner war damit der Arbeitstag beendet. Sami Blomqvist traf wenige Sekunden später auch noch den Innenpfosten. Glück für den frisch ins Spiel gekommenen Björn Linda. Wer gedacht hatte, Sami Blomqvist hätte nun genug, sah sich getäuscht. Nach einem Doppelpass mit Branden Gracel legte er Nummer vier nach. Die Gäste waren nun merklich verunsichert und hatten mehrfach Glück, dass in dieser Phase nicht noch ein weiterer Treffer des ESVK folgte.

Die Joker wollten es nun manches Mal zu schön machen und liefen dadurch in einige Konter. Auf Stefan Vajs war aber jederzeit Verlass. Nur wenige Sekunden vor der Drittelpause konnte Max Schmidle im Powerplay noch das 6:1 erzielen. Der dritte Abschnitt wurde dann nochmals zum Drittel des Sami Blomqvist.

Der Mann des Abends legte drei weitere Treffer nach. Zwei davon im Powerplay. Dieses Spiel wird im noch lange im Kopf bleiben, denn sieben Tore eines Spielers in einem Spiel sind im professionellen Sport ganz und gar nicht alltäglich. Dazwischen gelang den Gästen bei eigenem Powerplay das zwischenzeitliche 8:2, was zu diesem Zeitpunkt bereits Ergebniskosmetik war.

John Sicinski gratulierte dem ESVK zum Sieg und erkannte die gute Leistung des Gegners neidlos an. Andreas Brockmann war mit dem ersten Drittel nicht ganz zufrieden. Ab dem zweiten Drittel habe man das Tempo hochgehalten und demnach das Spiel ab diesem Zeitpunkt weitgehend im Griff gehabt.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019