Eishockey DEL2
Joker erkämpfen sich in Bayreuth drei Punkte

Der ESV Kaufbeuren holt auswärts drei Punkte.
  • Der ESV Kaufbeuren holt auswärts drei Punkte.
  • Foto: Bild von soerli auf Pixabay
  • hochgeladen von all-in.de Team

Für den ESV Kaufbeuren stand am Freitag das dritte Auswärtsspiel in Folge auf dem Programm. Dabei waren die Joker bei den Bayreuth Tigers zu Gast. Trainer Tray Tuomie konnte wieder auf Branden Gracel zurückgreifen. Dafür fehlte Florian Thomas krankheitsbedingt. Im Tor Stand Stefan Vajs, sein Backup war Maximilian Meier.

Der ESVK legte einen guten Start in die Partie hin

Max Oswald konnte bereits nach drei Minuten einen Fehler von Tigers Torhüter Timo Herden zum frühen Führungstreffer für die Joker ausnutzen. In der Folge verpassten es die Kaufbeurer ein Überzahlspiel, welches leider ohne wirkliche gute Chancen blieb, für einen schnellen zweiten Treffer zu nutzen. Bei fünf gegen fünf Feldspieler standen die Joker stabil in der Defensive und erspielten sich in der offensive immer wieder sehr gute Abschlüsse. In der 15. Spielminute brachten sich die Kaufbeurer dann in Person von Branden Gracel selbst in große Schwierigkeiten. Der Kanadier ließ sich nach einem ungeahndeten Stockcheck von Luke Pither zu einem Stockstich hinreißen und die Schiedsrichter ahndeten dies zu recht mit einer fünf plus Spieldauerdisziplinarstrafe. Die Joker mussten somit für fünf Minuten in Unterzahl agieren und für Branden Gracel war das Spiel frühzeitig beendet. Der ESVK verteidigte das Überzahlspiel der Bayreuther eigentlich gut und die Tigers hatten große Problem in die Aufstellung zu kommen. Der Ausgleich sollte dann aber doch noch fallen. 31 Sekunden vor der Pausensirene kam die Scheibe mit etwas Glück zu Ville Järveläinen der den am langen Pfosten stehenden Frédérik Cabana perfekt bediente und dieser hatte keine Mühe auf 1:1 zu stellen. So ging es dann auch mit einem Unentschieden in die erste Pause.

Das zweite Drittel war dann aus Sicht der Trainer wohl eines zum Haareraufen

Es ging die meiste Zeit rauf und runter, es gab viel zu viele Scheibenverluste und damit auch Torchancen auf beiden Seiten. Gerade aus Sicht des ESVK, wenn man die letzten fünf Spiele zu Grunde zieht, ein eher ungewöhnliches Verhalten. Dazu passend war dann auch der einzige Treffer der im zweiten Abschnitt fallen sollte. Zuerst vergab Ville Järveläinen alleine vor Stefan Vajs die große Chance die Tigers in Führung zu bringen, und im direkten Gegenzug nahm Sami Blomqvist die Scheibe nach der Parade von Stefan Vajs auf, zog in die gegnerische Zone und überwand Timo Herden im Kasten der Bayreuther mit einem verdeckten Schuss zum 1:2 für die Joker. Gespielt waren da 28 Minuten. Es sollte auch so weitergehen, Chance Bayreuth, Chance Kaufbeuren und wieder Chance Bayreuth, aber Treffer sollten eben keine mehr fallen. Ein eigenes Powerplay ließen die Joker leider mal wieder ungenützt. Pech hatte Sören Sturm, der mit einen Schuss von der blauen Linie nur die Latte traf. Sekunden vor dem zweiten Pausentee kassierte Markus Schweiger dann noch eine Strafe wegen hohen Stockes und somit starteten die Kaufbeurer den Schlussabschnitt mit einem Mann weniger auf dem Eis.

Defensive im Schlussdrittel stabil

Die Joker überstanden das Powerplay der Wagnerstädter zu Beginn des Drittels schadlos und hatten dabei selbst sogar die größte Chance. John Lammers traf bei einem Konter leider nur den Pfosten. Die Tigers versuchten nun immer mehr Druck auf das Kaufbeurer Gehäuse aufzubauen und hatten ebenfalls Pech, als Christian Kretschmann bei einen der wenigen Großchancen welche die Allgäuer zuließen, ebenfalls den Pfosten traf. Die Rotgelben standen aber wie erwähnt in der Defensive wieder sehr stabil und das was auf das Tor kam, war sichere Beute von Stefan Vajs. Zwei Minuten vor dem Ende nahm Bayreuths Trainer Petri Kujala dann seinen Torhüter Timo Herden für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Die Tigers konnten sich dabei zwar mehrfach in der Zone der Allgäuer festsetzen, doch waren die Schussbahnen von den Jokern gut zu gemacht und Stefan Vajs war ebenfalls der gewohnte Fels in der Brandung. Somit konnte der ESVK seinen zweiten Auswärtssieg in Folge einfahren und hat nun nach sechs Spielen sieben Punkte auf der Habenseite in der Tabelle.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen