Testspiel
ESV Kaufbeuren verliert Testspiel gegen Innsbruck

Kaufbeurer Joker verlieren Testspiel gegen die Haie aus Innsbruck.
  • Kaufbeurer Joker verlieren Testspiel gegen die Haie aus Innsbruck.
  • Foto: Ernst Mayer
  • hochgeladen von David Yeow

Ein recht unterhaltsames Testspiel zwischen dem ESV Kaufbeuren und den Innsbrucker Haien sahen am Freitagabend 1.770 Zuschauer in der Erdgas Schwaben Arena. Nachdem die Joker schon nach 16 Minuten mit 0:4 zurücklagen, konnte man sich in das Spiel zurück kämpfen und das Spiel ausgleichen. Kurz vor Schluss gelang den Innsbruckern schließlich der Siegtreffer.

Im ersten Spielabschnitt dauerte es keine zwei Minuten, ehe die Gäste aus Tirol den Torreigen eröffneten. Mike Boivin schlenzte den Puck von der blauen Linie zum Tor und überwand Stefan Vajs, dem die Sicht versperrt war, zum ersten Mal an diesem Abend. In der neunten Minute legte Levko Koper, der im Slot angespielt wurde, zum 0:2 nach. Nur eine Zeigerumdrehung später brach Andrew Yogan in eigener Unterzahl durch und legte mit einem unhaltbaren Schuss ins Kreuzeck das 0:3 nach. Damit nicht genug, denn in der 16. Spielminute lief der ESVK – wie oft in diesem ersten Drittel – in einen weiteren Konter und fing sich das 0:4, das erneut Koper erzielte.

Im zweiten Drittel änderte sich aus Sicht des ESV Kaufbeuren gleich zweierlei: einerseits gelang es, die eigene Defensive besser zu organisieren, sodass man Innsbrucker Konter weitestgehend verhindern konnte, andererseits konnten die Joker auch mehr eigene Offensivaktionen initiieren. Die erste gute Chance dabei hatte Alex Thiel, der mit einem Alleingang in Unterzahl an Matt Climie scheiterte. Besser machte es Max Schmidle, der in Powerplay in der 31. Minute goldrichtig stand und einen Abpraller zum 1:4 abstaubte. Kurz vor der zweiten Pause, ebenfalls in Überzahl, wurde Branden Gracel von Steven Billich im Slot bedient und spielte von dort den mittlerweile eingewechselten René Swette im Tor der Innsbrucker aus.

Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts baute Billich die Powerplaybilanz des ESV weiter aus und traf zum Anschlusstreffer. In der 48. Minute konnte Yogan nur mit unfairen Mitteln am Torschuss gehindert werden, den fälligen Penalty hielt Stefan Vajs. In der 50. Minute fiel schließlich der Ausgleich – natürlich in Überzahl: Julian Eichinger spielte Schmidle mustergültig am langen Pfosten frei, von dort musste Schmidle nur noch das leere Tor treffen. Fünf Minuten vor dem Ende schlugen die Haie zurück. Im Powerplay fiel Lavoie ein geblockter Schuss auf den Schläger, wodurch er wenig Mühe hatte, seine Mannschaft wieder in Führung zu bringen. Trotz großer Anstrengung in den letzten Minuten konnten die Joker keinen weiteren Treffer erzielen.

Tore: 0:1 (2.) Boivin (Lamoureux, Antonitsch), 0:2 (9.) Koper (Boivin, Guimond), 0:3 (10./SH1) Yogan, 0:4 (16.) Koper (Lammers), 1:4 (31./PP1) Schmidle (Thiel), 2:4 (19./PP1) Gracel (Billich, Blomqvist), 3:4 (42./PP1) Billich (Gracel, Lewis), 4:4 (50./PP1) Schmidle (Eichinger, Laaksonen), 4:5 (56.) Lavoie (Ross, Lamoureux)

Autor:

Philippe Bader aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019