Eishockey
ESV Kaufbeuren verliert in Crimmitschau

Eishockey
  • Eishockey
  • Foto: Felix Heyder (dpa)
  • hochgeladen von David Yeow

Ohne fünf Verteidiger musste der ESVK heute die Reise nach Crimmitschau antreten. Zu den Ausfällen von Julian Eichinger, Sebastian Osterloh und Denis Pfaffengut, gesellten sich jetzt auch noch Philipp de Paly und Lubomir Stach. Beide laborieren an Unterkörperverletzungen. Wie lange die beiden ausfallen, müssen genauere Untersuchungen am Montag zeigen. Alexander Thiel wurde daraufhin von Trainer Andreas Brockmann in die Defensive beordert und bildete ein Verteidigerpärchen mit Geburtstagskind Phillip Messing.

Die Joker kamen druckvoll aus der Kabine und hatten durch Steven Billich gleich zwei sehr gute Chancen. Der Kaufbeurer Stürmer scheiterte mit seinem ersten Versuch an der Latte, der zweite verfehlte äußerst knapp vor dem Kasten von Brett Kilar. Auf der Gegenseite war ein Schuss von Vincent Schlenker sichere Beute von Stefan Vajs. Die Wertachstädter blieben weiter gut im Spiel und erarbeiteten sich einige gute Tormöglichkeiten. Unterbrochen wurde die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann dann durch ein erstes Powerplay für die Eispiraten. Dieses überstand der ESVK aber ohne große Probleme, jedoch waren die Hausherren nun auch etwas besser im Spiel.

Das erste Überzahlspiel der Joker war dann wohl sinnbildlich für die derzeitige Lage. Sami Blomqvist hämmerte die Scheibe an den Pfosten und die Westsachsen trafen im Konter zum 1:0. Stefan Vajs parierte den ersten Schuss noch, Christian Hilbrich stand aber goldrichtig und konnte die Hartgummischeibe im Nachschuss im Kasten der Kaufbeurer unterbringen. Kaum waren die Rotgelben wieder in ihrer Powerplayformation, nagelte Simon Schütz den Puck mit einem wuchtigen Direktschuss an die Latte. Die Allgäuer zeigten sich danach etwas verunsichert und waren dann auch ein wenig mit dem Glück im Bunde, dass ein abgefälschter Schuss, den Stefan Vajs auch noch irgendwie zu fassen bekam, nur knapp neben Tor landete.

Wenige Sekunden nach dem Beginn des zweiten Drittels verpasste Joey Lewis knapp den Ausgleich für seine Farben. Auf der anderen Seite musste Stefan Vajs ebenfalls eingreifen um einen Treffer der Eispiraten zu verhindern. Die Hausherren waren nun etwas überlegen und die dezimierte ESVK Verteidigung hatte alle Hände voll zu tun. Aber die Joker brachten sich nun auf die Anzeigentafel. Sekunden nach Ablauf einer Strafe gegen die Crimmitschauer fälschte Max Schmidle im Slot einen scharfen Pass von Jere Laaksonen zum 1:1 Ausgleich ab. Ein Powerplay für die Westsachsen brachte dann viel Torgefahr. Stefan Vajs oder einer seiner Vorderleute war aber immer zu Stelle und es sollte kein Treffer fallen. Kurz vor der Pause setzten die Eispiraten den ESVK für eine längere Zeit in der eigenen Zone fest, unterbrachen sich aber mit einer zwei Minuten Strafe selbst in ihrem Spielfluss. Das anschließende Powerplay für die Joker sollte nicht lange dauern, da auch ein Joker auf die Strafbank wanderte. So blieb es zur zweiten Pause beim Spielstand von 1:1.

Im Schlussabschnitt merkte manbeiden Mannschaften deutlich an, dass wohl ein einziger weiterer Treffer dieses Spiel entscheiden würde. Die ersten gut zehn Minuten des letzten Drittels waren eigentlich ein Warten auf den einen Fehler. Fast hätte Sami Blomqvist die Joker aber dann in Führung geschossen. Wie aber schon im ersten Dritte scheiterte der Finnen am Pfosten. Dies schien die Hausherren nun etwas aufgeweckt zu haben. Stefan Vajs musste in der Folge mehrfach eingreifen und hielt seine Mannschaft mit starken Paraden im Spiel. Erneut Sami Blomqvist und auch Branden Gracel hatten dann wieder beste Chancen für den ESVK. Brett Kilar im Kasten der Eispiraten blieb aber Sieger.

Drei Minuten vor dem Ende sollte dann aber den Crimmitschauern der Siegtreffer gelingen. Im Slot von hinter dem Tor freigespielt hatte Christian Hilbrich keinen Mühe die Scheibe im Tor zu versenken. Direkt nach dem Tor der Westsachsen hatte Daniel Oppolzer die Möglichkeit auf den schnellen Ausgleich. Er scheiterte jedoch an Brett Kilar. Auch die Herausnahme von Stefan Vajs zu Gunsten eines sechsten Feldspielers brachte keinen Erfolg mehr. Branden Gracel und Sami Blomqvist hatten dabei noch gute Schüsse, doch wollte keiner dieser mehr den Weg in das Gehäuse der Eispiraten finden. So mussten sich der ESVK trotz einer guten Leistung schlussendlich mit 2:1 geschlagen geben.

Autor:

Philippe Bader aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019