Eishockey-Pressemitteilung
ESV Kaufbeuren muss vor 2.455 Zuschauern die erste Heimniederlage hinnehmen

Mit den Lausitzer Füchsen gastierte der ungeschlagene Spitzenreiter in der erdgas schwaben arena. Die Gäste aus Weißwasser kamen mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein im Allgäu an. Unter anderem besiegte man am Mittwoch die Bietigheim Steelers in deren Halle mit 2:5. Beim ESVK kehrte Max Schäffler nach einer Verletzungspause auf das Eis zurück. Neben Steven Billich und Simon Schütz musste man auch auf Daniel Oppolzer verzichten. Somit war alles angerichtet für das heutige Spitzenspiel der DEL2.

Beide Mannschaften warteten nicht lange ab und versuchten gleich zu Beginn, dem Gegner das eigene Spiel aufzudrücken. Nachdem Jere Laaksonen noch an Konstantin Kessler gescheitert war, schaltete Joey Lewis kurze Zeit später nach einem Abpraller am schnellsten und brachte den ESVK in Führung. Die Füchse blieben ihrerseits immer gefährlich und kamen nach einem abgefälschten Schlenzer durch Feodor Boiarchinov zum Ausgleich. In Unterzahl gelang Max Schmidle die abermalige Führung für die Joker. Wer damit gerechnet hatte, es ginge so weiter, sah sich getäuscht. Trotz einiger guter Chancen für die Heimmannschaft waren es die Gäste, die Effizienz vor dem Tor zeigten. Fabian Dietz nach einem Konter und Anders Eriksson in Überzahl brachten die Lausitzer in Front.

Der Tabellenführer machte weiter, wo man im ersten Drittel aufgehört hatte. Man drückte auf einen weiteren Treffer und hatte unter anderem in Überzahl die Möglichkeit dazu. Als der ESVK ebenfalls in Überzahl die Chance zum Ausgleich bekam, wurde diese im Nachschuss von Ossi Saarinen auch genutzt. Mit seinem zweiten Tor des Abends brachte Joey Lewis – wiederum in Überzahl – die Joker in Führung. Für Konstantin Kessler war das Spiel damit beendet und Olafr Schmidt hütete von da an das Gästetor. Wie nach der ersten Pause kamen die Gäste auch nach der zweiten etwas frischer aus der Kabine. Charlie Jahnke kam im Slot frei zum Abschluss und erzielte den abermaligen Ausgleich. Diesen Eindruck untermauerte man durch einen Doppelschlag in der 50. Minute. Wiederum Charlie Jahnke nach schöner Kombination und Fabian Dietz mit einem Schuss frei vor Vajs machten aus dem Unentschieden eine zwei Tore Führung.

Der ESVK bäumte sich nochmals auf. Die vielbeinige Abwehr der Füchse im Verbund mit dem ruhigen Olafr Schmidt ließ allerdings nichts mehr zu. Aufgrund ihrer läuferisch starken und effektiven Spielweise nahmen die Sachsen nicht unverdient drei Punkte mit nach Hause. In der anschließenden Pressekonferenz zollte Gästetrainer Corey Neilson beiden Mannschaften Respekt für dieses Spiel auf hohem Niveau. Sein Team sei läuferisch in Topform, arbeite hart und man habe auch die entsprechende Qualität an Spielern. Andreas Brockmann erkannte die starke Leistung der Gäste an und sprach von einem verdienten Sieg. Man hätte selbst zu viele entscheidende Fehler gemacht, um gegen den erwartet starken Gegner zählbares in Kaufbeuren zu behalten.

Autor:

Philippe Bader aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019