Spielbericht
Eishockey: Joker aus Kaufbeuren unterliegen Ravensburg mit 2:4

Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: Ernst Mayer
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Geschrieben von Jan Koenigs

Am Freitagabend hieß es wieder Heimspiel in der erdgas schwaben arena. Zu Gast war kein Geringerer als der amtierende DEL2 Meister, die Ravensburg Towerstars. 2.970 Zuschauer auf den damit gut gefüllten Rängen wollten die Begegnung live erleben und die Joker Fans hofften natürlich auf ein Lebenszeichen ihrer Mannschaft, gegen den Rivalen vom Bodensee.
Zuvor gab es für den ESV noch zwei weitere Hiobsbotschaften zu verkraften, Branden Gracel hatte sich unter der Woche an der Hand verletzt und wird vier bis sechs Wochen pausieren müssen und Joey Lewis zog sich kurz vor der Partie ebenfalls eine Verletzung zu. Neben Jere Laaksonen, Philipp de Paly und Jonas Wolter fehlten also weitere wichtige Stützen für das Team von Andreas Brockmann.

Der ESVK sieht sich gleich zu Beginn einer vierminütigen Unterzahl ausgesetzt, weil Florin Ketterer eine doppelte Strafe wegen hohen Stocks absitzen muss. Die Joker verteidigen aber stark und kommen sogar selbst zur Großchance durch Max Schmidle, der bei einem Alleingang an Olafr Schmidt im Tor der Towerstars scheitert. Das Spiel ist schnell und unterhaltsam, mit Torszenen auf beiden Seiten. Nach neun gespielten Minuten haben die Joker Pech, als Kapitän Julian Eichinger bei einer schönen Einzelaktion nur den Innenpfosten trifft. Direkt im Anschluss hat Ravensburg zweimal die Gelegenheit in Führung zu gehen, aber Stefan Vajs hält stark. In der zwölften Minute klingelt es dann im Kasten von Olafr Schmidt. Valentin Gschmeißner zieht von der Bande einfach mal in Richtung Tor ab und der Puck schlägt oben rechts zur Führung der Joker ein. Im Anschluss geht es weiter hin und her, wobei der ESVK dank einer starken kämpferischen Leistung leichte Vorteile erspielt. Sami Blomqvist zieht nach einem Wechselfehler der Towerstars knapp am Tor vorbei und scheitert wenig später nochmals an Olafr Schmidt. Mit einer 1:0 Führung für die Hausherren geht es in die Kabinen.

Auch im zweiten Drittel gibt es ein schnelles, unterhaltsames Eishockeyspiel zu sehen. Die Joker kommen zwar dynamisch aus der Kabine, aber die Towerstars erarbeiten sich ein leichtes Chancenplus. Immer wieder ist es der herausragende Stefan Vajs, der die Führung festhält. Bei einem Ravensburger Powerplay in der 25. Minute ist der Kaufbeurer Keeper dann das erste Mal geschlagen, aber Denis Pfaffengut blockt den Schuss auf der Torlinie ab. Robin Just und Tero Koskiranta im Trikot der Towerstars haben beste Chancen auf den Anschluss, aber die Joker werfen alles dazwischen und arbeiten immer wieder sehr gut nach hinten. Fünf Minuten vor Drittelende lässt Sami Blomqvist die gesamte Ravensburg Abwehr aussteigen, aber beim ebenfalls gut haltenden Olafr Schmidt ist Endstation. Auch eine schöne Kombination zwischen Schmidle, Latta und Thiel führt nicht zum zweiten Treffer der Joker und so geht ein spannendes Spiel, unverändert mit der knappen Führung des ESVK in die Pause.

Zu Beginn des letzten Drittels bricht Tero Koskiranta dann den Bann gegen Stefan Vajs und netzt frei im Slot stehend zum Ausgleich für die Towerstars ein. Man merkt den Jokern nun an, dass die Beine schwerer werden. Die Ravensburger hingegen haben nach dem Ausgleich das bessere Momentum und gehen in der 46. Minute, durch einen Schuss von David Zucker zum ersten Mal in Führung. Florin Ketterer fälscht dabei die Scheibe noch unhaltbar ab. Der ESV stemmt noch alles dagegen und kommt mit einen Fast Break über Daniel Oppolzer, durch Florian Thomas zum 2:2 Ausgleich. Es kommt nochmals Hoffnung auf das man mit Punkten aus dieser Partie geht, aber wie so oft in dieser Saison ist das Glück nicht auf der Seite der Joker. Erst wird hinter dem Ravensburger Tor eine strafwürdige Aktion gegen einen Kaufbeurer Spieler nicht geahndet und direkt im Gegenzug trifft Jakub Svoboda glücklich mit der Rückhand zur erneuten Führung für die Towerstars. Der ESV kann im Anschluss fast noch erneut ausgleichen, aber Ossi Saarinen zieht knapp am Tor vorbei. Endgültig entschieden wird das Spiel dann leider durch eine weitere fragwürdige Schiedsrichter Entscheidung. Dieser wertet einen Check von Louis Latta in der 55. Minuten als Unerlaubten Körperangriff und gibt eine fünfminütige Strafe plus Spieldauerdisziplinarstrafe. Ravensburg nutzt das anschließende Powerplay schnell in Person von Robin Just, der den Puck trocken unter die Latte setzt. Für die Joker, die fast die gesamte Schlussphase in Unterzahl bestreiten müssen, ist nichts mehr zu holen und so muss man erneut trotz starkem Kampf ohne Punkte vom Eis.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019