Eishockey
DEL 2: ESV Kaufbeuren gewinnt 5:1 gegen Bayreuth Tigers

Symbolbild

Zum dritten Spiel innerhalb von fünf Tagen, begrüßte der ESV Kaufbeuren am Dienstagabend die Bayreuth Tigers, vor 2.448 Zuschauern in erdgas schwaben arena.
Eine gute Chance für die Joker, gegen das Liga-Schlusslicht den eigenen Aufwärtstrend zu bestätigen und weiter Punkte zu sammeln. Das Team von Andreas Brockmann lief dabei weitestgehend unverändert zum Spiel gegen Landshut auf und musste lediglich auf den langzeitverletzten Philipp de Paly sowie auf Stefan Vajs verzichten. Mit Markus Lillich kam außerdem ein alter Bekannter im Dress der Tigers ins Allgäu.

Zu Beginn des ersten Drittels gelingt es den Rotgelben noch sich vor dem Bayreuther Tor festzusetzen, aber die erste gefährliche Chance gehört den Tigers. Markus Lillich der gegen seine ehemaligen Kollegen einen motivierten Eindruck macht schließt einen schnellen Break ab, aber Jan Dalgic ist blitzschnell mit dem Schoner unten und hält. Die Joker bringen sich immer wieder durch Fehlpässe im Spielaufbau in Bedrängnis. Topscorer Juuso Rajala verfehlt bei einem erneuten Konter der Tigers nur knapp. Zwischenzeitlich kommt Max Lukes einmal frei zum Abschluss, zieht aber ebenfalls knapp am Kasten von Timo Herden vorbei. In der neunten Minute dann Glück für die Hausherren, weil Sebastian Busch nur den Posten trifft. Die Joker Fans müssen bis zur 14. Minute warten, bis Sami Blomqvist und Branden Gracel endlich den Bayreuther Schlussmann ernsthaft prüfen, dieser hält seinen Kasten aber sauber. Das anschließende Powerplay spielen die Joker zwar ordentlich runter, kommen aber erneut zu keinen zwingenden Chancen. Kurz vor Drittelende wird die Behäbigkeit der Hausherren dann bestraft und ausgerechnet Markus Lillich schließt einen erneuten Konter der Gäste unhaltbar zur Führung ab. Eine Partie die bisher eher an ein Testspiel erinnert, geht in die erste Pause.

Man weiß nicht was Andreas Brockmann seiner Mannschaft in der Pause gesagt hat, aber es war wohl das Richtige. Im zweiten Spielabschnitt ist eine völlig andere Mannschaft zu sehen. Zu Beginn wirkt sich dies nur in Scheibenbesitz aus, aber spätestens ab der 24. Minute dreht sich das Spiel zu Gunsten der Joker. Eine sehenswerte Kombination von Sami Blomqvist, Antti Kerälä und Max Lukes wird von Letzterem zum Ausgleich abgeschlossen. In der Folge kommt immer mehr Spielfreude beim ESVK auf und fünf Minuten später erhöht Denis Pfaffengut auf 2:1, nachdem Timo Herden zuvor noch gegen Branden Gracel und Alex Thiel abwehren kann. Langsam kommt Stimmung auf in der erdgas schwaben arena und 23 Sekunden später flippen endgültig alle Joker Fans aus, weil Jere Laaksonen genau da steht wo ein guter Stürmer stehen muss und einen Abpraller im Slot zur 3:1 Führung einnetzt. Die Partie wird nun ruppiger und hat so gar nichts mehr von einem Testspiel. Einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns bringen die Tigers nun wieder besser in die Partie, aber Jan Dalgic hält bei Unterzahl für den ESVK herausragend. Vier Minuten vor Drittelende kommen die Joker dann ihrerseits ins Powerplay und nutzen das zum 4:1. Joey Lewis nimmt ein Blomqvist-Zuspiel direkt ab und netzt ein. Das zweite Drittel gehört damit definitiv dem ESV.

Auch im letzten Spielabschnitt haben die Joker das Spiel meistens im Griff. Das Highlight kommt in diesem Drittel von Max Schmidle in Minute 43, als er bei einem Alleingang die Bayreuther Abwehr samt Timo Herden aussteigen lässt und auf 5:1 für die Rotgelben erhöht. Dem Schlussmann der Tigers ist an diesem Abend aber kein Vorwurf zu machen, er hält in der Folge stark gegen anstürmende Kaufbeurer. Alex Thiel und Tobi Wörle haben beste Chancen, aber Timo Herden verhindert Schlimmeres für sein Team. Sein Gegenüber erwischt einen echten Sahnetag und bringt durch seine Reflexe die Bayreuther zur Verzweiflung. Bei einem schönen Konter kombinieren sich die Tigers vor das Kaufbeurer Tor und eine hundertprozentige Chance von Drew Melanson wird erneut von Jan Dalgic entschärft. Die Zuschauer in der erdgas schwaben arena feiern Ihren Keeper und sehen wie ihre Mannschaft am Ende drei Punkte zu Hause behält. Dank eines starken zweiten Drittels und eines noch stärkeren Jan Dalgic, gewinnen die Joker mit 5:1 gegen die Bayreuth Tigers.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019